Carpaccio

Rote Bete roh oder gekocht? Carpaccio – Rezept für beide Varianten

Kann man Rote Bete roh essen? Schmeckt das und ist das gesund? Die Antwort ist ja, insbesondere im Frühherbst, wenn die Knolle frisch auf den Markt kommt, schmeckt rohe Rote Bete zart und aromatisch. Ob ihr die Rübe roh oder gegart esst, darüber entscheidet euer Geschmack und das eigene Befinden. Empfindliche Mägen sollten mit der Rohkost vorsichtiger sein. Doch wie so oft, macht die Dosis das Gift.

Die See kocht Rote Bete Carpaccio Rezept, roh

Farbenfroh in violett – pink: Rote Bete Carpaccio – auch roh ein Genuss

Roh schmeckt die rote Knolle recht erdig, dafür ist sie herrlich knackig. Gegart ist ihr Geschmack milder und süßlicher. Rote Bete kann gut gelagert werden. Mehr Rote Bete Wissen gibt es nach dem Carpaccio-Rezept.

Rote Bete Carpaccio roh mit Bete Blaettern

Rote Bete, Rote Bete Blätter, Pinienkerne und Ziegenfrischkäse

Rote Bete mit Blättern einkaufen – sind diese essbar?

Tipp: Auch die Blätter der Roten Bete sind essbar. Geschmacklich erinnern sie an ihren Verwandten, den Mangold. Rote Bete Blätter enthalten noch mehr Vitamine als die Knollen. Zarte, junge Blättchen habe ich wie Salat oder Salatkräuter verwendet. Größere Blätter und die violetten Stiele eignen sich gebraten als Zutat in einem Wok Gericht.

Rote Bete Bund frisch mit Blaettern

An den Blättern erkennt man ob die Knollen frisch sind

Gemüse-Carpaccio ohne Fleisch- vegan und vegetarisch

Mit diesem herbstlichen Carpaccio vervollständige ich nach Spargel-, Kohlrabi- und Fenchel – Carpaccio mein jahreszeitliches Vorspeisen Quartett. Inspiriert hat mich ein Rezept von „Pias Deli“, das ich im Frühjahr bei einem Event probieren durfte. Und aktuell ein herbstlicher Spaziergang auf dem Isemarkt. Dort gibt es die roten Rüben in allen Farben und Formen. Auch die Ringelrübchen sind gut geeignet, diese schmecken milder.

Rote Bete und Rueben auf dem Markt

Heimisches Wurzelgemüse, saisonal eingekauft

Die See kocht saisonal Carpaccio Rezepte

Extrem beliebt: Vegetarisches Carpaccio Quartett für jede Jahreszeit

Und das waren die Zutaten für zwei Vorspeisen – Teller:

  • 2-3 kleine Rote Bete Knollen, roh oder gekocht (nach Geschmack)
  • 2 EL Himbeeressig (oder ein anderer guter Essig)
  • 2 EL Walnussöl (ersatzweise anderes mildes Öl) + 2 EL mildes Öl (= 4 EL Öl)
  • 1 TL flüssiger Honig (oder Agavendicksaft, ersatzweise Zucker)
  • 1 TL mittelscharfer Senf (optional)
  • einige frische Rote Bete Blätter oder Rucola Blättchen
  • Meersalz, Pfeffer aus Mühle
  • 2 EL Pinienkerne (oder Walnüsse, Sonnenblumenkerne etc. )
  • 2-3 EL Ziegenfrischkäse (alternativ: Pecorino oder Parmesan, gehobelt)

Hier geht es zur Zubereitung (rohe Carpaccio Variante): (mehr …)

Fenchel Carpaccio mit Parmesan. Kurs auf Italien, vegetarisch

Heute gibt es den letzten Teil meiner vegetarisch/veganen „Carpaccio Trilogie“. Das Rezept für den Fenchel Carpaccio ist ein Zufallsprodukt. Eine spontane Resteverwertung vom letzten Sonntag und ein aus der Hüfte geschossenes Foto für Instagram. Da es dort so gut angekommen ist, verdient auch diese Version die Aufnahme in den Blog. Das Rezept benötigt neben frischem Fenchel nur noch wenige Zutaten aus dem Basisproviant. Perfekt für die Segler-Bordküche.

Bordrezepte Segeln: Fenchel Carpaccio mit Grana vegetarisch

So lecker, so schnell zubereitet. Knackiger Fenchel Carpaccio

Begonnen hat meine vegetarische Carpaccio Passion mit dem rohen Spargel Carpaccio im letzten Mai. Weiter ging es mit einer preiswerten Winter-Variante, aus Kohlrabi geschnitten. Beide Rezepte sind überaus beliebt. Ich bin sicher, weitere werden folgen. 😉

Die See kocht: Segel-Rezept Fenchel Carpaccio

Frisch, leicht und aromatisch. Ich liebe Fenchel und Carpaccio sowieso

Unnützes Wissen: Carpaccio wurde im Jahr 1950 von Giuseppe Cipriani in Harry´s Bar in Venedig erfunden. Für den Namen stand der berühmte venezianische Frührenaissance-Maler „Vittore Carpaccio“ Pate. Seine Werke waren für leuchtende Rot- und Weißtöne bekannt. Eben genau die Farbpalette des Ur-Carpaccio „Cipriani“ mit Rinderfilet. Im Cipriani bestand das Dressing noch aus einer leichten Mayonnaise mit Senfpulver, Worchestersauce, Zitrone und Milch!

Carpaccio ist mittlerweile zum Synonym für viele dünn aufgeschnittene und marinierte Speisen geworden. Beliebt ist Carpaccio auch aus Fisch oder Gemüse. Heute wird es meist mit einem Dressing aus hochwertigem Olivenöl, einem Spritzer Zitronensaft, Parmesan sowie Pfeffer und Salz serviert.

Die Fenchel Version besticht durch ein intensives, anisartiges und leicht süßliches Aroma. Knackig ist Fenchel sowieso.

Fenchel richtig einkaufen. Proviant fürs Segeln

Prall und Knackig. So sollte Fenchel eingekauft werden

Fenchel, Einkauf und Lagerung, was beachten?

Die Knollen müssen beim Einkauf frisch und knackig aussehen. Am besten ist makellos weißer Fenchel ohne Druckstellen. Das Fenchelgrün ist ein Zeichen für Frische. Es schmeckt wie eine Mischung aus Dill und Anis und wird anstelle von extra Kräutern gebraucht.

An Bord hält sich Fenchel – kühl und in Papier gelagert – drei bis vier Tage. Fenchel sieht robust aus, ist aber druckempfindlich. Die verpackten Knollen am besten stoßfest verstauen, damit erst gar keine braunen Druckstellen entstehen können. Bei Flecken notfalls die äußerste Schicht abpellen. Dadurch wird die Knolle allerdings sehr klein, weil diese Schicht auch am dicksten ist. Besser nur die beschädigten Stellen herausschneiden. Noch besser, Fenchel lieber sofort verzehren.

Zu Hause hält er sich, im Gemüsefach des Kühlschranks und in ein angefeuchtetes Küchentuch gewickelt, sogar bis zu 10 Tage.

Fenchel Grün frisch für Fenchel carpaccio

Das Fenchelgrün wird gebraucht, es sieht gut aus und schmeckt

Die Zutatenliste für zwei Personen als Vorspeise:

  • 1-2 Fenchelknollen (am besten mit frischem Grün)
  • 1-2 Bio-Limetten oder 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL sehr gutes Olivenöl
  • 2-3 EL Pinienkerne
  • 1 Stück Parmesan oder Grana
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
Die See kocht Fenchel Carpacchio vegan Bordrezept Segeln

Die vegane Variante kommt mit noch weniger Zutaten aus

Hier geht es zur Zubereitung: (mehr …)