Proviant Planung

Anders als beim Kochen zu Hause, ist die richtige Planung das A und O bei einem Segeltörn. Um hier nicht jedes Wochenende wieder bei Null anzufangen, habe ich ein Dreier-Baukasten-System entwickelt, das den Einkauf erleichtert und später bei der Menüplanung hilft.

Proviant Kochen an Bord Segeln Camping

Alle Mann an Bord. Dieser Proviant bekommt den Passagierschein.

Proviantkiste Segelrezepte Kombüse1. Die Proviantkiste

Diese haltbaren Lebensmittel gehören die ganze Saison an Bord. Aus diesem Grundvorrat lässt sich immer etwas zaubern. In die Proviantkiste gehören:

  • Pasta, flache Sorten wie z.B. Linguine, Spaghetti oder Bavette
  • Risotto Reis, Jasmin Reis (für asiatische Rezepte)
  • Bulgur, Couscous, Quinoa (Sorte nach pers. Vorliebe)
  • Konserven: Thunfisch (nachhaltiger Fang), besser Sardinen, Corned Beef, Dosenwurst
  • Konserven: Tomaten, Hülsenfrüchte z.B. Kichererbsen, weiße Bohnen (Sorte nach Geschmack)
  • Kapern/Oliven/Cornichons, für ganz Eilige kann ein gutes Pesto nicht schaden
  • Mehl, brauner Zucker, Knäckebrot, Finncrisp oder Pumpernickel
  • Gemüse- oder Hühnerbrühe (Würfel oder 1-Portionspackung)
  • H-Kochsahne, H-Milch (0,5 l Packungen)
  • Gutes Olivenöl 0,5 l (lichtdichte Verpackung, gut verschließbar)
  • Öl zum Braten, hocherhitzbar
  • Balsamico, zum Sprühen (0,25 l), Ketchup, Senf (Sorte nach Belieben),Tabasco, Worchestersauce
  • Optional Chilisauce Sri-Racha, Fischsauce, Sojasauce
  • Grobes Meersalz, Haushaltssalz, Pfefferkörner
  • Honig, Dörrobst wie z.B. Datteln, Aprikosen oder Rosinen
  • Erdnüsse oder Cashewkerne, getrocknete Steinpilze
Provaitn Segeln Kochen an Bord.

Gewusst wie: Platz für Vielfalt ist in der kleinsten Kombüse, Pantry oder Box

Das hört sich zunächst sehr viel an. Ist es aber gar nicht, denn das alles passt in unsere 60 cm x 50 cm große Proviant-Kiste und in die Bilge. Ich nehme immer nur kleine Gebinde mit, oder fülle die Lebensmittel zu Hause in kleine Behältnisse um. Natürlich nichts offen aufbewahren, sondern immer gut verschließen.

Proviantliste Kombüse und Pantry. Was kochen auf einem Segeltörn?

Und hier geht es direkt zur Proviantliste zum Herunterladen. (Bitte klicken)

Frischer Proviant Segelrezepte2. Die Frischen Produkte

Frische Produkte sind zweite Baustein des Systems. Diese frischen Grundnahrungsmittel sollten wirklich auf keinem Törn fehlen:

  • Zwiebeln oder Schalotten
  • Eier
  • Speck (am besten Südtiroler am Stück) oder anderer Roh-Schinken/Salami
  • Butter
  • Frischer, junger Knoblauch
  • Limonen oder Zitronen
  • Parmesankäse oder anderer Hartkäse am Stück

Frisch-Fisch und Fleisch müssen natürlich gut gekühlt werden. Mehr dazu gibt es unter diesem Link. Auf Frühstückszutaten gehe ich nicht extra ein. Dazu sind die Geschmäcker einfach zu verschieden.

Das Gemüse. Die Auswahl des Bordgemüses wird nach Saison und persönlichem Geschmack getroffen. Zusätzlich nach den Kriterien Haltbarkeit, Wasserverbrauch und Vielseitigkeit.

Diese Sorten sind sowohl als warmes Gemüse als auch für Salate/Antipasti hervorragend geeignet:

  • Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Zucchini
  • Möhren, Kohlrabi, Sellerie, Fenchel, Bete
  • Paprika, grüner Spargel (Mai/Juni), Kürbis, Avocado

Zusätzlich für Salate noch zu empfehlen:

  • Salatherzen, Radicchio, Chicoree, Gurke

Tipp: Auf Blattsalate wie Eichblatt, Babyspinat, Rucola etc. verzichte ich komplett, da sie mir zu schnell welken. Näheres zur besten Lagerung findet ihr in dem Unterkapitel „Obst und Gemüse“.

Das Obst. Obst nehmen Segler meist nur in flüssiger Form zu sich. Seglerinnen dagegen essen gerne auch mal Obst. Mit diesen Sorten macht ihr nichts falsch. Sie sind nicht so druckempfindlich und ihr könnt sie auch in einem Salat oder Hauptgericht unterbringen.

  • Äpfel, Birnen
  • Mango, Sharon, (Baby)Ananas
  • Bananen (ja, ich esse auch Tropenfrüchte)
  • feste Pflaumen oder Nektarinen
  • Grapefruit, Orangen, Limonen oder Zitronen
  • Honig- oder Futuromelone

Tipp: Auf empfindliches Obst wie Erdbeeren, Pfirsiche etc. verzichte ich, weil es zu schnell matscht. Es sei denn, ihr bekommt es frisch vor Ort. Näheres zur Lagerung und Haltbarkeit der einzelnen Sorten findet ihr in dem Unter-Kapitel „Obst und Gemüse“.

Chili_outline_1003. Die Aromaten (Gewürze/Kräuter)

Die Aromaten sind das Salz in der Suppe, sie geben jeder Mahlzeit den richtigen Kick, einen interessanten Twist und werten das Essen auch optisch auf.

Diese habe ich immer an Bord:

  • Auswahl an frischen Kräutern, mindestens jedoch zwei Sorten z.B. (glatte Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, Thymian, Salbei, Koriander, Minze)
  • Basilikum (am besten im Topf)
  • Frischer Chili (je kleiner, desto schärfer)
  • Frischer Ingwer
  • Knoblauch, getrockneter
  • Getrocknet: ganze Chilis, Pfeffer ganz, Lorbeerblätter, Nelken, Sternanis, Muskatnüsse, Zimtstangen, (kleine Mengen zusammen in einem Glas gemischt)
  • Wenn noch Platz ist: Sesamsaat, Cumin, Kümmel, Koriandersaat, Raz el Hanout etc.

Übrigens richtet sich der Blog nicht an Weltumsegler oder Segler, die auf Langfahrt gehen. Hier empfehle ich wirklich die „Proviantbibel“. Ein phantastisches Werk über Lebensmittel, Ernährung und autarke Selbstversorgung.

Die Getränke:

Segeln macht durstig, rechnet mit mindestens 1,5 l Wasser pro Person, pro Tag. Wir bunkern unser Wasser in der Bilge – natürlich mit und ohne „Gas“ wie es neudeutsch so schön heißt. Für den Durst reichlich Wasser ohne Kohlensäure trinken, das schmeckt bei jeder Temperatur. Trotzdem ist es gut, auch einige Flaschen „mit“ dabeizuhaben, für Schorlen, Spritz etc. Die Bilge ist übrigens der perfekte Aufbewahrungsort für Getränke. Bis auf extrem heiße Sommer bleibt dort alles sehr kühl.

Tipp: Wie auf dem Foto gezeigt, muss die Bilge wirklich auch dicht gepackt sein, damit nichts herumrollt und kaputtgeht. Gerade mit den sehr dünnwandigen dänischen Bierdosen haben wir schon böse Überraschungen erlebt. Dann hatten wir Bier in der Bilge – unverpackt.

Für weitere Getränketipps bitte in den Menüpunkt „Drinks“ gehen.

Proviant und Getränke bunkern in der Bilge

Alles dicht packen, damit nichts herumrollt.

12 Kommentare

  1. … auch wenn sich dieses Blog nicht an Weltumsegler oder solche auf Langfahrt richtet, finde ich es doch sehr informativ und nebenbei sehr schön gemacht!
    Und viele Sachen sind ja mehr als nur vergleichbar, nämlich identisch, wenn man mal davon absieht, dass vielleicht die Versorgungslage für die wenigen, lange Passagen anders ist und es in der einsamen Inselwelt des Pazifik manchmal weniger paradiesisch zugeht als man/frau denke. Aber Papaya und Kokosnüsse gibt’s immer! Frische Kräuter eher seltener…
    Ich erlaube mir – trotz Langfahrt – ab und zu vorbeizuschauen … Vielen Dank aus Australien!

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank. Kokosnüsse und Papaya sind auch super. Hätte ich gerne frisch hier. Aber sie haben mir in DK zu viele Flugmeilen auf dem Buckel. Schöne Weiterreise noch. Ich schau mal auf den Blog.

      Gefällt mir

  2. Dank des Magazins „segeln“ hab ich Dich gefunden. Schöne Seite, phantastische Rezepte, und ich schließ mich der ersten Kommentatorin an, Langfahrtsegler sind auch nicht immer lang auf dem Wasser. 🙂

    Deine Tipps sind klasse, ich schneid mir mal ne Scheibe ab …. und verlink Dich in meinen Blogroll 🙂

    Beste Grüße
    Ulli

    Gefällt mir

    1. Liebe Ulli, danke für das schöne Kompliment und die Verlinkung. Ich habe den Beitrag in „segeln“ noch gar nicht gesehen. Ich werde gleich mal losflitzen und das Heft besorgen. Aber vorher schau ich mir deinen Blog noch an. Ich freu mich immer über Gleichgesinnte. Liebe Grüße Cornelia

      Gefällt mir

    1. Hallo Markus, danke das Kompliment kann ich gerne zurückgeben. Ich habe gerade bei dir auf der Seite gestöbert. Gefällt mir auch sehr gut, da kann ich die verschiedenen Reviere mal im Kopf absegeln.( Falls es mir auf Dauer an der Ostsee doch zu kalt wird) Liebe Grüße Cornelia

      Gefällt mir

  3. Danke fuer diese nette Seite. Ich forsche jetzt schon seit 2 Monaten nach vernuenftigen Informationen zum Thema kochen auf dem Boot. Deine Seiten sind mit Abstand die Besten!! Wirklich toll gemacht! Danke!

    Gefällt mir

    1. Hallo Andrea, das freut mich riesig. Die Seite wird jetzt bald ein Jahr alt und der Zuspruch motiviert mich sehr weiterzumachen. Wo segelst du? Und wie hast du mich gefunden? LG Cornelia

      Gefällt mir

  4. Hi dsk!
    Sag‘ mal: Hast du irgendwelche Erfahrung damit Kräuter selber an Bord zu ziehen bzw. zu pflanzen? Also so, dass sie möglicht nicht umkippen, man sie gießen kann und etwas Sonne bekommen? Ich hätte gerne Kräuter im Topf bei mir und möchte natürlich nicht, dass sie quer durchs Boot fliegen. Möchte mir aber auch keinen Blumenkasten an die Reling hängen 😉
    Grüße
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Susanne, manchmal stelle ich ein Basilikumtöpfchen in einen Getränkehalter (diese Chromdinger). Aber bei viel Wind und Wellen wird er auf See auch verstaut, denn da kommen dann die Getränke rein. Für mehr haben wir an Bord auch keinen Platz. Vielleicht fragst du das mal in der Facebookgruppe „Blauwassersegeln“. Oder auf dem gleichnamigen Blog. Die haben da bestimmt mehr Erfahrung, denn dort sind Langfahrtsegler und größeren Schiffen versammelt. Und Blumenkästen an der Reeling geht gar nicht. 😉 Liebe Grüße und schönen Abend Cornelia (dsk)

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s