Frühjahr

Frisches grünes Gemüse, der erste Spargel, der erste Segeltörn. Mit Rezepten, die Lust auf Meer machen.

Holunderblüten-Sirup selbst gemacht, selbst gesammelt und kalt angesetzt

Was für ein furioser Saisonstart. Nach nur vier Wochenenden im Mai haben wir jetzt schon Sonne für den ganzen Sommer getankt. Passend zu den Temperaturen, gibt es ein schnelles und saisonales Rezept für eure Verproviantierung. Heute verrate ich, wie ihr aus den Blüten des schwarzen Holunders Holunderblütensirup selber herstellen könnt.

Die See kocht Hollerschorle

Erfrischung gefällig. Mit Hollerschorle oder Virgin Hugo

Anlass ist die Holunderblüte, die jetzt endlich im Norden und in Dänemark beginnt. Wie ihr Holunderblüten erkennt, und was ihr beim Pflücken beachten solltet, findet ihr im Rezept für die „Holler Küchle“.

Holunder Blüte auf Fünen Anfang Juni

Alter Holunderbaum in Torø Huse auf Fünen am 01. Juni

Holunderblütensirup gehört in viele Mixgetränke, zum Beispiel in den Hugo. Da ich keinen „Prosätscho“ mag, lasse ich lieber den Alkohol weg und genieße den Sirup in einer Hollerschorle. Das heisst mit viel Mineralwasser (laut), Eiswürfeln, etwas Limetten- oder Zitronensaft und Minze, falls vorhanden.

Holunderbluete im Juni

Im Juni blüht der Holunder auch im Norden

Und das waren die Zutaten für den Sirup:

  • 10-20 Dolden von der Holunderblüte (je nach Größe)
  • 1 kg Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 2-3 Bio-Zitronen
  • 20 g Zitronensäure (nur optional, siehe Hinweis)
Holler Schorle aka Virgin Hugo

Ein Schuss genügt. Dann wird die Schorle nicht zu süß

Holunderblütensirup mit oder ohne Zitronensäure einkochen?

In vielen Rezepten findet ihr Citronensäure auf der Zutatenliste. Ich habe sie nicht verwendet, weil ich nichts verzehren möchte, mit dem ich sonst Kaffeemaschinen entkalke.

Zitronensäure soll die Haltbarkeit des Sirups verlängern. Ich setze lieber auf Zucker – als natürlichen Konservierungsstoff  – und auf Sorgfalt beim Abfüllen des Sirups. Außerdem koche ich nur eine kleine Menge ein. Am Ende des Sommers ist dann alles verbraucht oder verschenkt.

Aus was besteht Citronensäure wirklich?

Citronensäure wurde in Zitrusfrüchten entdeckt und ursprünglich aus Zitronensaft isoliert. Mittlerweile grenzt diese Bezeichnung fast an Verbrauchertäuschung. Zitronen spielen bei der Herstellung keine Rolle mehr. Bei der Produktion werden spezielle biotechnologische Verfahren angewandt, bestimmte Schimmelpilze produzieren während des Stoffwechsels die sogenannte Zitronensäure. Um dies zu beschleunigen, kommt manchmal auch Gentechnik mit ins Spiel.

Übrigens sind Ascorbinsäure (Vitamin C, E300) und Zitronensäure (E330) nicht identisch, sondern nur ähnlich in der Herstellung.

Mein Rat: Finger weg und lieber echte Zitronen kaufen. Wenden wir uns lieber den schönen Dingen zu: Den duftenden Holunderblüten.

Hier geht es zur Zubereitung:
(mehr …)

Hollerküchle ausgebacken – Rezept mit Holunderblüten, selbst gepflückt

Kurz vor der offiziellen Blüte des schwarzen Holunders im Mai/Juni wollte ich euch zwei tolle Rezepte mitgeben, die mir immer am meisten Spaß machen. Es geht um selbstgejagtes Essen, besser gesagt, um selbst gesammeltes. Je nach Wetter und Lage blüht in unseren Gefilden ab Mitte Mai der schwarze Holunder. In Dänemark kann die Holunderblüte bis weit in den Juni hineinreichen.

Holunder Kuechle gebacken auf Teller

Kindheitserinnungen: Saisonale Holunderküchlein

Hollerküchle und Hollersirup, regional, saisonal, köstlich

Auf Hochdeutsch: Holunderküchlein und Holundersirup. Zum richtigen Zeitpunkt und an der richtigen Stelle gepflückt, lassen sich die duftenden Holunderdolden zu ausgebackenen Küchle oder zu intensivem Holunderblütensirup verarbeiten. Die Küchle nach einem Rezept, das ich schon aus der Kindheit kenne.

Holunder Kuechle knusprig nah

Knusprig, duftend und zum Anbeißen: Hollerküchle

Holunder Blüte in Dänemark im Hafen finden

In sauberer Natur pflücken, z.B. in Dänemark

Wann und wo Holunder pflücken?

Schwarzer Holunder wächst wild in Gärten, an Feldern oder am Wegesrand. Achtet beim Pflücken darauf, dass in der Umgebung – zum Beispiel auf den Feldern – nicht gespritzt wurde.

Strahlend blauer Himmel, am besten nach einem Regentag, ist der beste Zeitpunkt, um die Blüten zu sammeln. Der Straßenstaub ist dann abgewaschen, die Dolden sind sauber und durch die kräftige Maisonne gut abtrocknet. Jetzt verströmen einen intensiven Duft.

Holunderblueten erkennen

An die besten Blüten komme ich nicht ran 😉

Aber Waarschau: Es gibt auch giftigen Zwergholunder, den man aber einfach unterscheiden kann. Zwergholunder (auch Attich genannt) wächst nie höher als zwei Meter. Seine Blätter sind spitzer und länglicher. Und als wichtigstes Kennzeichen: Die Blüten riechen unangenehm.

Beim schwarzen Holunder seid ihr durch den unwiderstehlichen Duft der Blüten auf der sicheren Seite. Die weißen Dolden duften intensiv nach süßem Wein oder Honig. Die Blätter der Pflanze sind runder geformt. Die einzelnen Blüten sind weiß, mit gelben Staubbeuteln. Die Blattfiedern bestehen aus fünf Blättern, eins an der Spitze und zwei gegenüberliegende Paare. Schwarzer Holunder wächst höher als zwei Meter (leider).

Holunderblüten bestimmen und erkennen

An den Blättern und am Duft den Holunder erkennen

Auch der schwarze Holunder ist leicht giftig. Er enthält Sambunigrin, ein cyanogenes Gylcosid (auf Deutsch: Blausäure). Grüne Blätter, Stiele und Rinde des Holunders dürfen nicht verzehrt werden. Auch die Beeren sind mit Vorsicht zu genießen. Roh oder unreif gegessen, können sie erhebliche Verdauungsbeschwerden hervorrufen. Das ist aber eher ein Thema für den Spätsommer.

Bei den Holunder Küchle dienen die grünen Stiele nur als Besteckersatz. Sie dürfen keinesfalls mitgegessen werden.

Die Holunderblüten sollten möglichst schnell verarbeitet werden. Am besten in einem offenen Korb oder einer flachen Schüssel sammeln und transportieren. Blitzschnell waren meine Blüten mit allerlei Blattläusen und kleinen Spinnen gesammelt. Die Schale habe ich offen für eine Weile in den Schatten gestellt. Instinktiv sind dann über 90% der kleinen Krabbeltierchen getürmt. Hatten wohl keine Lust im Backteig zu enden. Wenn ihr die Blüten auf einem weissen Tuch ausbreitet, könnt ihr den Fluchtreflex gut beobachten.

Holunder Dolden gepflueckt in Schale

Gebt den Käferchen Zeit zu entkommen

Holunderblüten waschen oder nicht?

Ob ihr die Dolden wascht, überlasse ich euch. Ich habe sie nicht gewaschen, sondern nur von Hand kontrolliert. Das Frittierfett überlebt keine Spinne und auch kein Fuchsbandwurm.

Paranoiker pflücken trotzdem nur Blüten aus höheren Lagen. So hoch springt kein Füchschen. Wer sich damit nicht wohl fühlt, taucht sie Dolden kurz in kaltes Wasser ein. Unter fließendem Wasser spült ihr leider das Aroma, das in den Pollen steckt, ab.

Holunderbluete pfluecken ohne Blattlaeuse

Blüten besser nicht waschen – nur saubere abschneiden

PS: Beim Pflücken auch auf Zecken achten. Die sitzen gerne im Gras.

Wer ganz sicher gehen will, schaut mal bei Sacki auf YouTube nach. Dort wird die Holunder Bestimmung super gut erklärt. Und in diesem Survival Video geht es noch mal um den Giftstoff.

Die Zutaten für die Hollerküchle ( etwa 8-10 Stück, je nach Größe)

  • 100 g – 125 g Dinkelmehl (Typ 630) oder Weizenmehl (Typ 405)
  • Ein Schuss Milch
  • Zwei Eier
  • Kleines Glas Weißwein 0,1l oder Bier (für Kinder: Mineralwasser)
  • Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone (optional, die Schale wird gebraucht)
  • Neutrales Pflanzenöl zum Ausbacken
  • 2 EL Puderzucker zum Bestreuen (oder normaler Zucker)
  • Minze zum Dekorieren (Optional)

Anmerkung: ein gehäufter Esslöffel Mehl wiegt etwa 25 Gramm. Ich mache Pfannkuchen immer nach Gefühl. Die Eier waren eher klein, also habe ich etwas weniger Mehl verwendet.

Im Backteig: Holunderblüten

Selbst gesammeltes Essen & Basisproviant. Toll!

Hier geht es zur Zubereitung:
(mehr …)