Chorizo en tinto, Paprikawurst in Rotwein. Die Tapa Nr. 1

Falls der Sommer doch noch zurückkehrt, sind Tapas an Bord die beste Idee. Nichts schmeckt zum Sundowner oder Anlegerbier besser als die kleinen spanischen Appetithäppchen. Das Rezept „Chorizo in Rotwein“ eignet sich so perfekt, weil es vorbereitet werden kann und gut zu Wein, Jerez oder Bier passt.

Kochen an Bord: Spanische Paprikawurst in Rotwein geschmort

Tapa mit Chorizo: Paprikawurst in Rotwein und Zwiebeln geschmort

Die restliche Zutatenliste ist überschaubar: Zwiebeln, Knoblauch und Rotwein. Das habe ich immer an Bord. Auch die luftgetrocknete Chorizo (scharfe Paprikawurst) segelt bei jedem Wetter mit. Ich kaufe sie regelmäßig zum Saisonbeginn, esse sie meist erst zum Saisonende.

Dauerproviant Chorizo an Bord

Luftgetrocknete Chorizo hält kühl gelagert fast die ganze Saison

Was ist Chorizo und wie lange hält sie sich?

Paprikawurst gibt es getrocknet und frisch. Die getrocknete hält sich – luftig und kühl gelagert – mehrere Monate. Laut Hersteller enthalten die luftgetrockneten Würste nur Schweinefleisch, Salz, Paprika und Knoblauch.

Bei der frischen Chorizo für den Grill sieht das leider anders aus. Neben den klassischen Gewürzen stecken leider viele „E“ Stabilisatoren und Konservierungsmittel in der Wurst. Damit hält sie im Kühlschrank auch mehrere Wochen durch. Ob das gut ist? Eher nicht. Zusätzlich bringt es die frische Wurst auf fast 400 Kalorien pro 100g. Frische Chorizo enthält laut Hersteller 37 Gramm Fett pro 100 Gramm!

Rezepte mit Chorizo für die Kombüse

Ob frisch oder getrocknet: Zunächst muss entfettet werden

Bei der Zubereitung geht es mir deshalb erstmal darum, die Würste zu entfetten. Ich habe beide Varianten getestet, würde aufgrund der Inhaltsstoffe, des Geschmacks und der Konsistenz der luftgetrockneten Chorizo künftig den Vorzug geben.

Chorizo en tinto zweierlei Wurst alle Zutaten

Sehr fettig: beide Wurst-Varianten geschnitten mit Zutaten

Die Zutaten für eine Ración:

  • Chorizo, 200g frisch und/oder getrocknet
  • 1-2 EL Honig oder brauner Zucker
  • Rotwein (200ml)
  • Wasser oder Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Chili (optional, kommt auf die Chorizo an)
  • Pfeffer aus der Mühle, Salz (bei Bedarf)
  • 1 TL Speisestärke, aufgelöst in 1 ELWasser (optional)
  • Petersilie oder Koriander
  • Weissbrot
Tapa für Segler: Chorizo en tinto in pommes schale

Diese „Currywurst“ kommt euch spanisch vor? Sehr!

Hier geht es zur Zubereitung: (mehr …)

Reuben Sandwich Originalrezept, New Yorker Deli Style

Für meine Kombüse habe ich mir heute einen US-Klassiker mit jüdisch-europäischen Wurzeln ausgesucht. Haltbare Zutaten, mehrere Väter und unzählige Kinoauftritte. Das Reuben Sandwich mit Pastrami und Sauerkraut hat es verdient, endlich die Bordkarte zu bekommen.

Reuben Sandwich Segel Rezept Kombüse

Schmeckt: Roggenbrot, Sauerkraut, Pastrami – als warmes Reuben-Sandwich

Was ist Pastrami?

Pastrami klingt italienisch, ist es aber nicht. In den USA hat Pastrami eine lange Tradition.  Ursprünglich stammt die geräucherte, gepökelte und gegarte Rindfleisch-Spezialität aus Rumänien. Jüdische Einwanderer brachten die konservierende Zubereitungsart mit in die neue Welt. „Pastra“ bedeutet soviel wie „haltbar machen“. Für Pastrami werden gute Fleisch-Cuts wie Schulter, Brust oder Tafelspitz verwendet.

Pastrami Rinderschinken für Reuben Original Sandwich

Hauchfein aufgeschnittene Pastrami mit Gewürzen. Trotzdem besser gekühlt lagern

Das Fleisch mit dem rauchigen Aroma wird durch die Zubereitung besonders zart. Pastrami eignet sich hervorragend als „Boatfood“, weil sie länger haltbar ist. Pastrami ist mager (gerade mal 115 Kalorien pro 100 Gramm) und wird so dünn wie möglich aufgeschnitten.

Bekannt wurde Pastrami durch die legendären „Jewish Delis“. Kaum ein Kino-Film aus New York kommt ohne Pastrami-Sandwich aus. Die berühmteste Szene stammt aus „When Harry met Sally“. Sie wurde bei Katz’s Delicatessen in der Houston Street gedreht.

Rezept Sandwich gestapelt Original Rezept für zu Hause

Stapelbar, das Reuben Sandwich im Querschnitt

Das Reuben Sandwich (gesprochen Ruben) hat mindestens zwei Väter

Als erster offizieller „Vater“ wird Arnold Reuben, deutsch-jüdischer Immigrant und Inhaber von „Reuben’s Restaurant and Delicatessen“ in NYC, genannt. Er soll es 1914 genau in dieser Version für eine ausgehungerte Schauspielerin kreiert haben.

Als zweiter Erfinder gilt Reuben Kulakofsky. Der Großmarktbesitzer aus Omaha soll damit seine Pokerrunden verköstigt haben. Wahrscheinlich stimmen beide Geschichten. Gute Kühlsysteme gab es damals noch nicht, haltbar gemachte Zutaten waren üblich.

Durch die deutsch-jüdischen Einwanderer kam die zweite wichtige Zutat, das Sauerkraut mit ins Spiel. Auch in meiner Kombüse segelt eine kleine Dose Sauerkraut immer mit. Jetzt endlich findet sie einen guten Verwendungszweck.

Das Reuben kann alternativ mit Corned Beef belegt werden. Dann aber bitte mit selbstgemachtem Beef vom ganzen Stück. Die seltsame Dosenware verwende ich höchstens und notfalls für Labskaus.

Wie auch immer, das Reuben-Sandwich ist die New Yorker Spezialität und schmeckt himmlisch. Die nicht ganz koschere Kombination aus Roggenbrot, Rindfleisch, herzhaftem Käse, Sauerkraut und Dressing machen es so unwiderstehlich. Auf eine Variante in Maulsperren-Dimensionen habe ich verzichtet. Ich denke da an meinen BMI und den Boden im Cockpit.

Reuben Sandwich mit Kraut Pastrami 1000 Island Dressing

Ohne Maulsperre. Ich bevorzuge eine schlanke, handliche Variante

Unnützes Wissen: Woche für Woche serviert Katz’s immer noch fast 7.000 kg hausgemachte Pastrami und rund 3.600 kg Corned Beef. Böse Zungen behaupten, am Leibesumfang sei ersichtlich, wie lange die Menschen schon bei Katz’s arbeiten oder dort einkehren.

Wer mehr über die Geschichte der jüdischen Einwanderer und die Deli’s in New York erfahren will, für den habe ich am Ende ein paar gute Links aufgelistet.

Das waren die Zutaten für zwei Reuben-Sandwiches:

  • 4 Scheiben gutes Roggenbrot, in Scheiben geschnitten
  • 2 EL Butter, am besten gesalzen
  • 100g Pastrami, hauchdünn geschnitten (alt. Corned Beef oder Geflügel)
  • 1 kleine Dose Sauerkraut, gut abgetropft und ausgedrückt
  • 2-4 Scheiben Käse (Emmentaler, Appenzeller, oder frz. Comté)

1000 Island Dressing, selbstgemacht aus:

  • 3 Teile Mayonnaise
  • 1 Teil Ketchup
  • 1 Teil Gurken-Relish (oder gehackte Gewürzgurken)
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Stück Staudensellerie, fein gewürfelt (optional)
  • Worchester Sauce
  • Tabasco oder Cayenne Pfeffer
  • Pfeffer, Salz, (Zucker optional)

Für das 1000 Island Dressing einfach alle Zutaten verrühren und solange abschmecken bis es richtig gut schmeckt. Der eine mag es süßer, der andere schärfer. Falls ihr kein Gurken-Relish habt, hackt einfach ein paar Gewürzgürkchen und würzt mit Zucker nach.

Auch Meerrettich, Zitronensaft, gekochte Eier, Paprika oder Petersilie passen ins 1000 Island Dressing. Ich habe mich für Staudensellerie entschieden, weil er knackig bleibt. Ganz notfalls darf es auch ein Fertigprodukt sein.

Kochen an Bord: Reuben Sandwich belegt

Sauerkraut, geschmolzener Käse, rauchige Pastrami, zum Anbeißen

Die Zubereitung des Reuben Sandwich ist einfach, hier geht es weiter: (mehr …)

Mongolisches Beef aus Flanksteak. Es gibt endlich Fleisch!

„Die See kocht“ wurde im Sommerheft der Yacht 16/2016 als „schöner Blog mit vielen kreativen Rezeptideen“ empfohlen. Im großen Urlaubsteil geht es ums Kochen an Bord. Ein tolles Heft und vielen Dank für das Lob. Der Monat Juli war bis jetzt der Erfolgreichste seit Bestehen des Blogs.

Kochen an Bord, Leseempfehlunf Yacht 16/2016 Die See kocht

Und schon wird in einem klassischen Segelforum diskutiert. Ein „Dödel“ (kein Witz) schreibt: „Das sei wohl eher so ein vegetarisches Ding, davon kriege er Depressionen.“ Das lasse ich nicht auf mir sitzen. Da mir meine Leser am Herzen liegen, gibt es mit mongolischem Rindfleisch eine kleine Kurskorrektur. Mehr Fleisch geht nicht.😉

Flank Steak Mongolisch in Pfanne

Heute darf es ein bißchen mehr Fleisch sein: „Mongolisches“ Beef

Was ist Mongolisches Beef?

Sicher ist, in der Mongolei gibt es dieses Gericht nicht. Mongolisches Rindfleisch, auch Mongolisches-BBQ-Beef genannt, ist eine westliche Erfindung. Über den Ursprung gibt es keine genaue Quelle. Ähnlichkeiten zum japanischen Teriyaki sind vorhanden.

Wahrscheinlicher ist eine US-Amerikanische Herkunft. Das Rezept soll eine Kreation chinesischer Einwanderer sein. Als Konzession an den amerikanischen Geschmack, entwickelten sie das süßlich-scharfe Wok-Gericht. Heute ist es in unzähligen asiatischen Restaurants auf der ganzen Welt zu finden. Mongolisch ist dabei allenfalls der hohe Fleischanteil. Die traditionelle chinesische Küche verwendet viel weniger Fleisch.

Bordküche: Mongolisches Beef mit Frühlingszwiebeln

Rindfleisch, Zwiebeln und Gewürze. Yummmie!

Drei Gründe für weniger Fleisch-Konsum

Trotzdem gibt es für meine generelle Fleisch-Zurückhaltung im Blog drei Gründe, auf die ich kurz eingehen möchte.

Erstens: Fleisch grillen geht immer. Darüber muss ich nicht mehr schreiben.

Zweitens: Frisches Fleisch lässt sich im Hoch-Sommer nicht problemlos lagern. Deshalb kaufe ich in dieser Jahreszeit weniger Frischfleisch ein. Das Risiko ist mir zu hoch.

Und Drittens: Aus moralischen Gründen möchte ich einfach weniger Fleisch essen. Über Massentierhaltung und gutes Fleisch gibt es bei „The Masked Chef“ Tommy einen Artikel. Lesenswert.

Für die Kombüse Flanksteak ganzes Stück auf Papier

Ein Flanksteak wiegt etwa 800g. Da bleibt noch was für den Grill übrig😉

Mongolisches Beef aus Flanksteak – Was ist das?

Der Kapitän war begeistert, endlich wieder Fleisch satt! Das Fleisch wird im Wok gebraten, ein perfektes Fallback, falls ein Gewitter spontan den Grillabend verhagelt.

Neben Rindfleisch stehen nur noch Knoblauch, Zucker, Ingwer, Sojasauce, Chilis und Frühlingszwiebeln auf der Zutaten-Liste. Das gibt es in jedem Supermarkt und in meiner Proviantkiste.

Flank Steak Was ist das? Cut.

Süß, Salzig, Scharf! Es gibt endlich was zu beißen.

Was ist das besondere am Flank-Steak?

Das Fleisch aus dem Bauchlappen eignet sich perfekt für das Mongolische-Beef. Es schmeckt zart und aromatisch – wenn es gut abgehangen ist und richtig aufgeschnitten wird.

Dabei ist Flank-Steak schon lange kein Geheimtipp mehr. Einige Gourmet-Online Versender und bekannte Grossisten bieten das Steak aus US- oder Südamerika Import für mittlerweile 30 bis 40 € pro Kilogramm an.

Flank Steak quer zur Faser geschnitten

Ob roh oder gegrillt: Flanksteak immer quer zur Faser aufschneiden

Als ich dies dem Schlachter meines Vertrauens erzählt habe, hat er sich scheckig gelacht. Mein Flanksteak war gut abgehangen, von dunkler Farbe und etwas eingetrocknet (neudeutsch: Dry Aged!). Es war nicht in Plastik vakuumiert. Perfekt für mein Vorhaben.

Der Schlachter hat eine eigene Rinderzucht in der Ostsee-Region. Mehr Details verrate ich nicht, denn Flanksteaks lassen sich nicht in unbegrenzter Zahl aus der Kuh schneiden. Übrigens hat es nur 11 € pro Kilo gekostet. Als ich das Geschäft verlassen habe, hat er immer noch den Kopf geschüttelt und vermutlich die Preise erhöht.😉

Was ist Flank Steak? Zeichnung

Es muss nicht immer Entrecote oder Filet sein, wie meine Sketchnote zeigt

Flanksteaks gibt es in Dänemark in vielen Supermärkten. Für das Rezept brauche ich nur einen Teil des Steaks. Der Rest kann bei gutem Wetter gegrillt werden.

Kochen an Bord: Steak Mongolisch alle Zutaten auf Brett

Die Gewürze und Zwiebeln hat bestimmt jeder an Bord

Und das waren die Zutaten für das Mongolische Beef:

  • 300 g Flanksteak, quer zur Faser in Scheiben geschnitten (alt. anderes Stück vom Rind)
  • 1 TL Öl
  • 1 TL helle Sojasauce (alt. auch Fischsauce)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Speisestärke
  • 3-4 EL Öl zum Frittieren
  • 1 EL gehackter Ingwer
  • 1-2 EL gehackter Knoblauch
  • 2-4 getrocknete Chili Schoten (Menge nach Geschmack)
  • 3 EL dunkle Sojasauce (Ketjap Manis), alt. helle Sojasauce
  • 2-3 EL Wasser
  • 2 EL brauner Zucker (oder weniger, bei dunkler Sojasauce)
  • 1 TL Speisestärke mit 1 EL Wasser gemixt
  • 2-4 Frühlingszwiebeln, diagonal geschnitten (alt. Stück Lauch oder Zwiebel)

Jasminreis als Beilage, toll schmecken auch Taco-Fladen (Rezept hier).

Hier geht es zur Zubereitung im Wok: (mehr …)