Huhn

Coq au vin mit Riesling – Der französische Slow-Food Klassiker

Nach dem letzten Fast Food Event kehre ich doch wieder zum Slow-Food zurück. Das traditionelle Schmorgericht „Coq au Vin“ passt perfekt zu den immer noch sehr durchwachsenen Temperaturen.

Coq au vin Hähnchenbrust Seglerküche, Segelrezepte Camping.

Langsam geschmorter Weinsud, Kräuter, Pilze, Speck, Zwiebeln.

Allein schon der Duft, der bei der Zubereitung durch die Kombüse zieht, belohnt die Geduld. Aufwändig ist das Gericht nicht, es braucht nur etwas Zeit wenn man die Marinierzeit mit einrechnet. Statt Rotwein verwende ich lieber Weißwein, im heutigen Fall einen trockenen Riesling aus Südhessen.

Coq au vin Hähnchenbrust Seglerküche, Segelrezepte Camping.

Mindestens 3 Stunden marinieren, etwa 1,5 Stunden Schmorzeit

Die Zutaten „Coq au Vin“ für 2 hungrige Segler

  • 1 kleines ganzes Hähnchen, ca 1kg (notfalls 2 Keulen und 1 Brust mit Haut und Knochen)
  • 2-3 Möhren
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Stück Staudensellerie (oder Knollensellerie)
  • 6-8 kleine Schalotten (oder sehr kleine Zwiebeln)
  • 10-20 kleine braune oder weiße Champignons
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • Ein paar Zweige Thymian
  • Pfefferkörner, Pimentkörner
  • ¾ Flasche trockener Riesling oder anderer Weißwein
  • 500 ml Geflügelbrühe (aus der Karkasse, am besten selbstgemacht)
  • 75g Speck, z.B. Südtiroler oder mild Geräucherter
  • 3-5 Esslöffel Olivenöl
  • 1-2 Esslöffel Butter
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 El Mehl
  • Glatte Petersilie

Zur Zubereitung „Coq au Riesling“ (mehr …)

Knoblauchhuhn „Gai Pad Krapao“ – heute wird die Knoblauchfahne gehisst

Aus der Reihe „Lieblingsproviant“ geht es heute um den geliebten Knoblauch. Ich habe meine bisherigen Rezepte durchgezählt. Von den mittlerweile 71 Gerichten auf „Die See kocht“ beinhalten 47 Knoblauch, weitere 13 könnten mit Knoblauch sein und nur 11 Rezepte sind definitiv ohne Knoblauch (Darunter auch Apfelpfannkuchen).

Knoblauch Proviant Segeln Was kochen auf beim Segeln oder Camping?

Weltweit der Proviant No.1. Knoblauch!

Woher das kommt: Knoblauch ist die Zutat, die weltweit in jeder Küche zu Hause ist. Ob in Frankreich, Italien, Spanien, im östlichen Mittelmeer, auf dem Balkan, im nahen und mittleren Osten und selbstverständlich auch in ganz Asien: Knoblauch ist immer dabei. Aber auch in Deutschland, in Nord- und Südamerika ist er schon sehr lange heimisch. Und auch auf meinem Boot darf Knoblauch darf nie fehlen.

Pad Krapao Gai Was kochen auf beim Segeln oder Camping?

Heute thailändisch mit Hühnchen, Chili und „Holy Basil“ Krapao

Anlässlich des sommerlichen Wetters weht die Knoblauchfahne heute klar in Richtung Thailand. Mit „Phad Krapao Gai Sap“ einer Kombination aus Hack, Chili und einem sehr speziellen Thai Basilikum für Fortgeschrittene.

In Thailand ist Phad (gebraten) Krapao (gebraten) Gai (Huhn) Sap (gehackt) wirklich an jeder Ecke zu bekommen. Es ist die in Thailand meist gegessene Mahlzeit und vergleichbar mit unserer Currywurst oder dem Döner. Bei Touristen ist es allerdings relativ unbekannt, vielleicht weil es so unprätentiös daherkommt.

Kraphao- Proviant Segeln Was kochen auf beim Segeln oder Camping?

Krapao – haarige Blätter und pfeffriger Geschmack

Zum Knoblauch komme ich später noch ausführlicher, aber zunächst ein paar Sätze zum Krapao (gesprochen „Gapao“). Dieses exotische Kraut heißt auch „Holy Basil“ und ist bei uns leider nur sehr schwer erhältlich. Kraphao hat einen sehr eigenen, pfefferigen Geschmack. Man erkennt das Basilikum an seinen haarigen Blattspitzen. Alternativ kann auch das süße Thai Basilikum verwendet werden. Das Gericht bekommt dann eine andere Note, wird aber ebenfalls sehr lecker.

Wenn man nichts davon auftreiben kann, dann gelingt immer noch ein sehr einfaches Chili-Knoblauch-Gericht, das geschmacklich dem Pfeffer-Knoblauchhühnchen oder auch dem Ingwerhühnchen sehr nahe kommt.

Tipp: Es kann natürlich auch Schweine – oder Rinderhack gebraten werden. Das „Baukastensystem“ ist das schöne an der Thai – Küche, die deshalb bei mir auf dem Schiff so oft zum Einsatz kommt.

„Phat Krapao“ ist immer sehr scharf und dank des Knoblauchs auch sehr würzig. Das grobe Hack stelle ich immer selbst frisch her. Das hat nicht nur hygienische Gründe, das Hack soll für dieses Gericht auch recht grob bleiben. Die Thais backen sich auch gerne noch ein Ei (Khai Dai) drauf. Das finde ich auch ganz sinnvoll, wenn man satt werden will und nur noch wenig frisches Fleisch an Bord hat.

Die Zutaten für das „Krapao“ Knoblauch-Hühnchen für 2 Personen:

  • 200g – 300g Hühnerfleisch, grob, selbst gehackt
  • 3-5 Knoblauchzehen (am besten junger Knoblauch)
  • 2-5 scharfe rote Chilis (Sorte und Menge nach Geschmack, je kleiner desto hui)
  • 1 Frühlingszwiebel oder Schalotte
  • Eine handvoll grüne Bohnen in Stücke geschnitten (optional)
  • 1-2 Esslöffel Fischsauce
  • 1 Esslöffel helle Sojasauce
  • 1 Teelöffel brauner Zucker
  • 1 Esslöffel Austersauce (optional)
  • Eine Tasse Krapao Blätter (Holy Basil, alternativ: Sweet Basil)
  • 2 Eier, reichlich Öl zum knusprig ausbraten
  • 1 Tasse Reis (am besten Jasmin)

Hier geht es zur Zubereitung des Knoblauch-Basilkum-Hühnchens:

(mehr …)