Wurzelgemüse

Rote Bete roh oder gekocht? Carpaccio – Rezept für beide Varianten

Kann man Rote Bete roh essen? Schmeckt das und ist das gesund? Die Antwort ist ja, insbesondere im Frühherbst, wenn die Knolle frisch auf den Markt kommt, schmeckt rohe Rote Bete zart und aromatisch. Ob ihr die Rübe roh oder gegart esst, darüber entscheidet euer Geschmack und das eigene Befinden. Empfindliche Mägen sollten mit der Rohkost vorsichtiger sein. Doch wie so oft, macht die Dosis das Gift.

Die See kocht Rote Bete Carpaccio Rezept, roh

Farbenfroh in violett – pink: Rote Bete Carpaccio – auch roh ein Genuss

Roh schmeckt die rote Knolle recht erdig, dafür ist sie herrlich knackig. Gegart ist ihr Geschmack milder und süßlicher. Rote Bete kann gut gelagert werden. Mehr Rote Bete Wissen gibt es nach dem Carpaccio-Rezept.

Rote Bete Carpaccio roh mit Bete Blaettern

Rote Bete, Rote Bete Blätter, Pinienkerne und Ziegenfrischkäse

Rote Bete mit Blättern einkaufen – sind diese essbar?

Tipp: Auch die Blätter der Roten Bete sind essbar. Geschmacklich erinnern sie an ihren Verwandten, den Mangold. Rote Bete Blätter enthalten noch mehr Vitamine als die Knollen. Zarte, junge Blättchen habe ich wie Salat oder Salatkräuter verwendet. Größere Blätter und die violetten Stiele eignen sich gebraten als Zutat in einem Wok Gericht.

Rote Bete Bund frisch mit Blaettern

An den Blättern erkennt man ob die Knollen frisch sind

Gemüse-Carpaccio ohne Fleisch- vegan und vegetarisch

Mit diesem herbstlichen Carpaccio vervollständige ich nach Spargel-, Kohlrabi- und Fenchel – Carpaccio mein jahreszeitliches Vorspeisen Quartett. Inspiriert hat mich ein Rezept von „Pias Deli“, das ich im Frühjahr bei einem Event probieren durfte. Und aktuell ein herbstlicher Spaziergang auf dem Isemarkt. Dort gibt es die roten Rüben in allen Farben und Formen. Auch die Ringelrübchen sind gut geeignet, diese schmecken milder.

Rote Bete und Rueben auf dem Markt

Heimisches Wurzelgemüse, saisonal eingekauft

Die See kocht saisonal Carpaccio Rezepte

Extrem beliebt: Vegetarisches Carpaccio Quartett für jede Jahreszeit

Und das waren die Zutaten für zwei Vorspeisen – Teller:

  • 2-3 kleine Rote Bete Knollen, roh oder gekocht (nach Geschmack)
  • 2 EL Himbeeressig (oder ein anderer guter Essig)
  • 2 EL Walnussöl (ersatzweise anderes mildes Öl) + 2 EL mildes Öl (= 4 EL Öl)
  • 1 TL flüssiger Honig (oder Agavendicksaft, ersatzweise Zucker)
  • 1 TL mittelscharfer Senf (optional)
  • einige frische Rote Bete Blätter oder Rucola Blättchen
  • Meersalz, Pfeffer aus Mühle
  • 2 EL Pinienkerne (oder Walnüsse, Sonnenblumenkerne etc. )
  • 2-3 EL Ziegenfrischkäse (alternativ: Pecorino oder Parmesan, gehobelt)

Hier geht es zur Zubereitung (rohe Carpaccio Variante): (mehr …)