Schweizer Wurstsalat Originalrezept – endlich Biergarten-Feeling im Cockpit

Schweizer Wurstsalat ist an Bord eine erfrischende Alternative zum schlichten Wurst- und Käsebrot. Er kann perfekt aus Dauerproviant, wie einer Dose Lyoner Brühwurst oder Fleischwurst zubereitet werden. Die zweite Zutat ist ein kräftiger Käse. Weil es ein traditioneller Salat werden soll, nehme ich Emmentaler oder den aromatischen Appenzeller.

Schweizer Wurstsalat Original Rezept Segeln Bordküche

Erfrischend, säuerlich und ganz einfach: Schweizer Wurstsalat

Schweizer Wurstsalat, traditionelles Rezept mit regionalen Zutaten

Tipp: Segler, die regional einkaufen wollen, verwenden alternativ friesischen Deichkäse, dänischen Höhlenkäse oder niederländischen Gouda. Es kommt wie immer auf die Qualität an. Eingeschweißte „Analog“ Industriekäse schmecken nach nichts.

Schweizer Wurstsalat Original Rezept Segeln Bordküche

Mit milden roten Zwiebeln und viel säuerlicher Tunke mariniert

Schweizer Wurstsalat braucht nur wenige Zutaten

In der Basis Variante fehlt jetzt nur noch eine rote Zwiebel, Essig und Öl, Pfeffer und Salz. Zutaten, die jeder an Bord hat. Falls ihr keinen Käse habt, wird das Ganze einfach ein Süddeutscher oder Elsässer Wurstsalat. Beides ist super erfrischend, durch das saure Dressing und die feine Zwiebel „Musik“. Verfeinert wird der Salat mit Gewürzgurken, Senf und Kräutern. Wenn ihr die Zutaten nicht dabei habt, ist das auch kein Problem.

Wurstsalat Original Rezept Segeln Bordküche

Die Zutaten: bis jetzt noch ein typisch deutsches Abendbrot

Tipp: Gute Wurst und Käse gibt es im Fachhandel. Kauft, wenn möglich an der Frischetheke oder auf dem Markt. Wer es bequem haben will, kann sich die Zutaten schon in Scheiben schneiden lassen. Mehr zum Thema Einkauf, Lagerung und Müllvermeidung findet ihr in diesem Artikel.

Die Zutaten für zwei Personen, als Zwischenmahlzeit:

  • 200 g Brühwurst, zum Beispiel Lyoner oder Fleischwurst
  • 150g – 200 g Schweizer Käse zum Beispiel Appenzeller oder Emmentaler
  • 1 rote Zwiebel (oder 2 Schalotten)
  • 3 – 4 mittelgroße Gewürzgurken mit Sud (oder 6 Cornichons)
  • 1 EL Senf, z.B. Bautzner- oder Löwensenf (nach Geschmack)
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • Prise Zucker
  • 2-3 EL Weißwein – oder Rotweinessig
  • 2-3 EL vom Gurkensud
  • 4 EL Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • Frische Petersilie und/oder Schnittlauch

Hier geht es zur schnellen Zubereitung:

Wurst in Scheiben von etwa 3 mm schneiden. Wer mag, kann die Scheiben halbieren, vierteln oder in feine Streifen schneiden. Käse ebenfalls schneiden. Wer es herzhaft möchte, bleibt bei größeren Stücken. Rote Zwiebel in hauchdünne Ringe schneiden oder hobeln. Petersilie waschen und hacken. Schnittlauch in Ringe schneiden.

Essig, Meersalz, Prise Zucker, Senf, etwas Gurkenwasser und Öl gut verrühren. Die Zwiebelringe ins Dressing geben und vorab etwas ziehen lassen. Die Zwiebel „Musik“ danach mit Wurst, Käse und Petersilie gründlich vermischen. Wichtig ist, dass die Käsescheiben nicht zusammenkleben, sondern sich einzeln mit dem Dressing verbinden.

Wurstsalat Original Rezept Segeln Bordküche

Bei dickeren Stücken gibt es mehr zu beißen

Mindestens 20 Minuten ziehen lassen. Mit Schnittlauch bestreuen und mit Bauernbrot oder Brezeln servieren. Der Salat schmeckt am nächsten Tag fast noch besser.

Varianten: sind der Schwäbische Wurstsalat mit Blutwurst. Regional werden auch Regensburger, Leberkäse, Wiener oder Cervelat verwendet.

Auch mit klein geschnittenen Radieschen, hartgekochten Eiern, Tomaten, frischen Gurken, oder roter Paprika kann variiert werden.

Zur Hauptmahlzeit wird der Salat mit krossen Bratkartoffeln. Dazu passt natürlich Bier. Das Frühjahr kann langsam kommen. 😉

Werkzeuge: Brett, Messer, kleine und mittlere Schüssel, Hobel (optional)

Schweizer Wurstsalat Original Rezept Segeln Bordküche

Frischer Geschmack, aber trotzdem gehaltvoll. Original Schweizer Wurstsalat

13 Kommentare

  1. Kennst Du fränkische Stadtwurst? Probiers mal damit…lecker! Leider gibt es nur die geräucherte Variante in der Dose, aber so wie ich den Claus Böbel kenne, würde er auch die Ungeräucherte auf Wunsch ‚eindosen‘ – mit DER der Wurstsalat gemacht, ist einfach genial!

    http://www.umdiewurst.de/bestellung_detail.php?produktnummer=0314&id=19&katid=3&kat=dw&info=zusatz

    http://www.umdiewurst.de/bestellung_detail.php?produktnummer=0019&id=314&info=zusatz

    LG, Tommy

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Tommy, da auch ich südlich des Weißwurstäquators aufgewachsen bin, kenne ich sehr viele gute hausmacher Würste. Hessische und Pfälzer in der Hauptsache. Wir kaufen unsere Konserven beim „Bernd“ in Heppenheim. Fränkische kannte ich bisher noch nicht, aber viel Majoran ist schon mal gut. Den liebe ich auch. Ich schau mir die Site mal genauer an.

    Und ich muss gestehen, dass der Hamburger Szene Metzger/Schlachter mit seiner Lyoner echt nicht ins Schwarze getroffen hat. Wurst können die hier oben einfach nicht so richtig. Vielleicht Grützwurst und Schinken…. Ohjeohje… jetzt mache ich mich bestimmt gleich furchtbar unbeliebt. Ist aber so. 😉 LG, Cornelia

    Gefällt mir

    1. Liebe Luna, das ist immer Sinn und Zweck der Rezepte. Anregungen geben und dann abwandeln. Zum Beispiel mit Leberkäs, Fränkischer oder sogar Blutwurst….Lass es mich wissen, was du improvisert hast. LG Cornelia

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s