Norwegische Fischsuppe mit Skrei und Chorizo – frisch von den Lofoten

Anfang der Woche bin ich von einem Skrei-Angel-Törn aus Norwegen zurückgekehrt. Die grandiose Natur der Lofoten und das Skrei-Angeln waren überwältigend. Der ausführliche Reisebericht dauert noch etwas, weil ich die vielen Eindrücke noch verarbeiten muss. Dafür habe ich ein deftiges Skrei-Rezept im Gepäck.

Skrei Angeln auf den Lofoten im März

Ein eisiger Angel-Törn macht hungrig. Skrei Fang auf den Lofoten

Als Appetithappen gibt es heute einen schnellen Eintopf, der direkt vom Fischkutter stammt. Mir hat es an Bord so gut geschmeckt, dass ich mich zu Hause sofort an meine eigene Rezept-Improvisation gewagt habe.

Stockfischsuppe mit Chorizo auf den Lofoten

So wurde der Eintopf auf dem Kutter serviert. Deftig, herzhaft und mit Stockfisch

Norwegische Fischsuppe mit Skrei und Chorizo und Gemüse

Das war meine Interpretation: Mit frischem „Skrei“ Winterkabeljau.

Fischsuppe mit Skrei, Chorizo und mediterranem Einschlag

Direkt nach dem Angeltörn, noch auf dem Kutter, wurde eine herzhafte Suppe mit viel Stockfisch und Chorizo ausgeteilt. Nach vier Stunden auf eiskalter rauer See, bei Wind, Welle und Nieselregen, was könnte es da besseres geben?

Kutter Symra auf den Lofoten mit Anglern

Seefahrten bei kalten Temperaturen machen hungrig

Überrascht hat mich die mediterran anmutende Rezeptfusion schon. Vermutlich ist sie Teil des norwegischen Seefahrererbes. Seit dem Mittelalter gab es durch den Stockfisch enge Handelsbeziehungen nach Südeuropa, insbesondere nach Italien. Mit leeren Schiffen werden die Händler nicht zurückgesegelt sein. Vielleicht hatten sie schon dieses Rezept an Bord.

Da der Winterkabeljau von den Lofoten jetzt Hochsaison hat, habe ich den Stockfisch durch frischen Skrei ersetzt. Die Delikatesse gibt es noch bis Ende April. Wäre ja schade, das nicht auszunutzen.

Skrei und Chorizo auf Löffel Fischsuppe

Der Skrei passt auch gut zu Chorizo und in Suppen

Geschmacklich kam die Fischsuppe meiner säuerlich-scharfen Soljanka überraschend nahe. Beim Rezept „geholfen“ hat mir die Seite „Fisch aus Norwegen“. Dort gibt es viele Skrei-Rezepte und eine Zubereitung, die dem Boots-Eintopf schon recht nahe kommt.

Skrei Qualitätssiegel Nachhaltiger Fang

Skrei erkennt man am Qualitätssiegel. Er wird streng kontrolliert

Und das waren meine Zutaten für die Skrei-Suppe (für zwei Personen)

  • 300 g Skreifilet (aus den Loins)
  • 150 g frische Chorizo, pikante (ersatzweise auch getrocknete)
  • ½ rote Paprika
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1-2 Möhren
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • 1 kleine Dose Schäl-Tomaten
  • etwa 0,7 l Wasser (alt. selbstgemachter Fischfond)
  • 1 kleines Glas Weißwein (0,15l)
  • 2-3 EL Butter
  • 1 TL Piment d’Espelette oder Paprika, scharf
  • 1 TL Speisestärke, aufgelöst (optional)
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz
  • Glatte Petersilie oder Schnittlauch
Gemüsezutaten für Fischsuppe mit Skrei

Das Gemüse sorgt zusammen mit der Chorizo für eine rote Farbe

Tipp: Ich habe die dünneren Enden und Abschnitte zweier schöner Loins verwendet, da der Fisch ohnehin gewürfelt wird. Optisch perfekte Filets brate ich lieber auf der Haut.

Hier geht es zur Zubereitung nach „Kutter“ Art:

Falls noch notwendig, die Haut von den Loins abziehen. Danach das Filet für 30 Minuten „pökeln“. Diese Technik verhindert beim Garen das Austreten von Fischeiweiß, aromatisiert den Fisch leicht und macht ihn etwas fester. Und so funktioniert es:

Auf 500 ml Wasser kommen 50 g Salz (das sind etwa 3 gestrichene EL) sowie dünn geschnittene Bio-Zitronenschale. Für die Salz-Lake etwas Wasser aufkochen, Salz auflösen, restliches Wasser dazugeben und vollständig abkühlen lassen.

Die geputzten Skrei Loins für 30 Minuten in der kalten Lake marinieren. Danach abspülen und mit Küchenpapier abtrocknen. Das Marinieren kann schon am Vortag geschehen. Positiver Nebeneffekt: Durch die Salzlake wird das Bakterienwachstum etwas gebremst, was auf dem Boot sehr praktisch ist. Natürlich muss der Fisch trotzdem gut gekühlt werden. (am besten auf Eis lagern). Je frischer, desto besser.

Skrei Winterkabeljau beim "pökeln"

Den Skrei für 30 Minuten in Salzlake „pökeln“

Mehr über das Pökeln von Skrei und andere Techniken gibt es unter diesem „Fisch aus Norwegen“ Link.

Vorbereitung: Paprika, Fenchel und eine Zwiebel in Streifen, die Möhre, den Staudensellerie und die Chorizo in Scheiben schneiden. Den marinierten Fisch in Würfel (2,5cm) zerteilen.

Die Chorizo bei milder Hitze in einem mittelgroßen Topf ohne Fett kurz anbraten. Dabei tritt viel Fett aus. Wurst herausnehmen und beiseite stellen. Wer Kalorien sparen will, kann etwas Fett abschöpfen.

Zwiebel, Fenchel, danach Möhren und Paprika im Bratfett kurz andünsten. Mit Wasser oder Fischfond auffüllen und für eine halbe Stunde sanft kochen lassen. Die Chorizo nach 20 Minuten wieder zur Suppe geben.

Während die Suppe gart, die restlichen Zwiebeln sehr fein würfeln. In einem kleinen Pfännchen in Butter weich dünsten. Mit Weißwein auffüllen und sirupartig einkochen. Wenn der Weißwein sehr trocken ist, darf noch ein TL Zucker untergerührt werden.

Die Zwiebel-Wein Mischung zur Suppe geben. Gut umrühren. Wer mag, kann die Suppe mit einem Teelöffel aufgelöster Speisestärke etwas binden. Mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Ganz zum Schluss den gewürfelten Skrei in die Suppe legen. Vorsichtig unterrühren und die Suppe vom Feuer nehmen. Skrei gart sehr schnell durch –  schon bei Temperaturen von knapp 50 Grad. Den Fisch zwei bis drei Minuten ziehen lassen. Die Suppe in Schalen verteilen. Zum Servieren mit Petersilie oder Schnittlauch dekorieren.

Dazu passt Vollkorn- oder Roggenbrot.

Werkzeuge: Brett, Messer, mittlerer Topf, Pfännchen, Schüssel

Skrei Fischsuppe mit Chorizo von den Lofoten

Die Suppe schmeckt auch an kalten Tagen auf der Ostsee

Die See kocht: Skrei Fischfang Henningsvaer Lofoten

Traumhaft! Die Lofoten nördlich des Polarkreises, Heimat des Skreis

Die unvergessliche Reise zu den Lofoten und zum Skrei wurde vom Norwegian Seafood Council unterstützt. Mehr über den Skrei und das spannende Reiseziel Lofoten gibt es demnächst hier. Versprochen.

15 Kommentare

      1. Apropo, weißer Spargel. Am Wochenende werde ich mir den Kaufen. Hier in der Nähe gibt es Spargelfelder die werden von Kraftwerk (Abwasser) beheizt. Wasserleitungen liegen unter den Spargelfeldern. So, kann man den Spargel sehr früh im Jahr schon ernten. LG Hartmut

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, ich werde mir auch welchen besorgen. Ich bin in einer Spargelgegend aufgewachsen, da gab es immer nur Exemplare frisch vom Feld. Aber hier in Hamburg sind sie auch schon erhältlich ( aus D) kennst du den Spargel Carpaccio? Das würde sehr viel geklickt und nachgekocht . Liebe Grüße Cornelia

        Gefällt mir

    1. Liebe Martina, am liebsten dort, wo es Fisch und Meer gibt. Die Lofoten waren der Hammer. Der Skrei sowieso. Ich habe einen 7 KG schweren Burschen mit der Leine geangelt. War eine Premiere für mich. LG Cornelia

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Nina, mit Stockfisch würde ich es auch gerne mal probieren. Aber da habe ich noch keine Erfahrung wie lange ich den einweichen muss etc. Jetzt ist zum Glück noch Skrei Saison. Hast du Skrei in der karibik, oder bist du in D? Liebe Grüße Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s