Köstlicher Skrei, Wanderer und Vorbote auf die neue Segelsaison

Wenn im neuen Jahr die Skrei Saison beginnt, ist das immer ein gutes Zeichen. Der Winter schreitet voran, die Segelsaison rückt näher. Wenn der Skrei da ist, lohnt es sich wieder die Tage zu zählen. Der Skrei „der Wanderer“ ist auch deshalb einer meiner Lieblingsfische.

Skrei Rezept Was koche ich beim Segeln?

Der Skrei, festes weisses Fleisch, auf der Hautseite kross gebraten

Wer ist denn nun dieser Skrei?

Der Skrei ist der Winter-Kabeljau. Von Januar bis April wandert er von der arktischen Barentssee, in die wärmeren Gewässer des Golfstroms, bis zu den norwegischen Lofoten, um dort abzulaichen. Mit etwa fünf Jahren hat er seine Geschlechtsreife erreicht. Er ist dann bis zu 100 cm lang und wiegt um die acht Kilogramm. Die vielen Seemeilen, die er dabei zurücklegt, sind der Grund für sein weißes, festes und besonders fettarmes Fleisch.

Skrei ist sehr kalorienarm, die Loins haben nur etwa 80 Kalorien pro 100 g, dafür reichlich Eiweiß 19 g und kaum Fett mit gerade mal 0,6g pro 100g.

Zudem ist er einer der ganz wenigen Seefische, der noch mit halbwegs reinem Gewissen gegessen werden kann. Als norwegisches Nationalheiligtum ist er besonders geschützt.

Der Fang bei den Lofoten hat eine lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten sammeln sich die Fischer dort zur Skrei Saison. Der Winter-Kabeljau wird mit kleinen Kuttern und teilweise noch mit Handangelleinen gefischt. Dies sorgt auch dafür, dass der Fisch nicht zerquetscht wird und in bester 1A Qualität verkauft werden kann.

Die See kocht angelt auf den Lofoten in Norwegen

Nachhaltiger Skreifang auf den Lofoten. Streng kontrolliert und mit Quote

Nur eine festgelegte Menge darf in der Saison gefischt werden. Dies soll den Bestand dauerhaft sichern, die Fischerei wird zudem streng kontrolliert. Echten Skrei erkennt man übrigens am Clip in der Flosse! Mehr Skreiwissen gibt es hier.

Wie bei jedem Edelfisch ist es wichtig, dass die anderen Zutaten das feine Aroma nicht überdecken. Ich bereite ihn nur mit etwas Thymian, Zitrone und einem Hauch Knoblauch zu. Die Zubereitung der Loins erinnert fast an ein zärtliches Streicheln und gelingt immer.

Die Zutaten für den Skrei (zwei Personen)

  • 300 g – 400 g Skreiloins mit Haut, in Stücke geteilt
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalzflocken
  • 4 El gutes Olivenöl
  • 1 El Butter
  • 1 frische Knoblauchzehe
  • 2-3 Stiele Zitronenthymian, ersatzweise Thymian oder Petersilie
  • 1 unbehandelte Zitrone

Steckrüben-Kartoffelstampf

  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 400 g Steckrübe
  • 1 Prise Zucker
  • grobes Meersalz
  • 50 ml Vollmilch, oder Schlagsahne oder beides (50:50 gemischt)
  • 1 kleines Stück Butter
  • Muskatnuss, frisch gerieben

So einfach geht die Zubereitung des Skreis:

Die Skreiloins 30 Minuten vor dem Braten aus der Kühlung nehmen. Auf der Fleischseite mit Pfeffer aus der Mühle würzen. 1 El Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen (nur mittlere Hitze). Den Skrei mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen und 8-10 Minuten auf der Haut braten. Nach 4-5 Minuten Bratzeit weitere zwei Esslöffel Olivenöl dazugeben, sowie die Zitronenschalen, den Thymian und die grob zerstoßene Knoblauchzehe.

Während der Fisch auf der Hautseite langsam kross wird, jetzt die obere Seite immer wieder mit dem heißem Öl beträufeln. Dazu nehme ich einen Teelöffel. Durch das heiße Öl kann der Fisch auch von oben glasig anziehen. Gleichzeitig wird er sanft aromatisiert.

Zum Ende der Garzeit, wenn die Haut knusprig ist, einen Stich Butter in die Pfanne geben. Den Fisch behutsam wenden und kurz (etwa 30 sek.) auf der Fleischseite weiter braten – er soll innen ganz knapp nicht mehr glasig sein.

Den Fisch mit der knusprigen Hautseite nach oben auf Tellern anrichten. Das restliche Olivenöl und etwas Zitronensaft in der Fischpfanne sanft erwärmen und mit Pfeffer und Meersalzflocken abschmecken. Über den Fischstücken verteilen und sofort servieren. Perfekt!

Skrei Rezept, Was koche ich beim Segeln?

Der Skrei mit Beilagen – schön winterlich und trotzdem farbenfroh

Rezept für den Steckrüben- Kartoffelstampf

Kartoffeln und Steckrübe in Würfel schneiden und in Salzwasser gar kochen. Aufpassen, die Steckrübe braucht etwas mehr Zeit, um weich zu werden. Wenn die Gemüsewürfel weich sind, diese abgießen und ausdämpfen lassen. Mit einem Kartoffelstampfer oder alternativ Caipirinhastampfer zerstampfen. Es sollen noch grobe Stücke vorhanden sein.

Milch oder Sahne vorsichtig dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Butter, Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken und warmstellen. Den Stampf idealerweise vor der Fischbraterei fertigmachen. Mehr Stampfvariationen gibt es auch hier.

Tipp: Damit auf dem Teller optisch mehr los ist, habe ich zusätzlich eine Zucchini in Olivenvöl gebraten und mit Knoblauch aromatisiert. Für die bessere Optik habe ein paar vorgegarte Steckrübenwürfel extra in Butter mitgeschwenkt.

Skrei Zucchini Rezept Was koche ich beim Segeln?

Gemüsebeilage: In Olivenöl geschmorte Zucchini, mit Knoblauch & Kräutern aromatisiert

Werkzeuge: Mittlere beschichtete Pfanne, mittlerer Topf, zweite Pfanne (für das extra Gemüse), Pfannenwender, Reibe, Messer, Brettchen, Stampfer

2 Kommentare

    1. Liebe Carolin, ich bin sicher, dass ihr ihn auch in München bekommt, vielleicht wird er dort als Winterkabeljau verkauft. In jedem Fall beim Frischeparadies. Viel Spaß im Schnee. Hier ist nichts… Schade

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s