Beluga-Linsen-Salat, perfekt für die vegane Bordküche

Nach meinen Ausflügen an die Nordsee, auf Sebastians Segel-Blog „Segeln ist Leben“, und zum Angelsport und den Fischen gibt es heute endlich wieder ein echtes Bord-Rezept.

Beluga Linsensalat mit Schale seitlich

Vegane Bordküche aus haltbarem Proviant. Beluga Linsensalat

Zubereitet wird der Salat mit getrockneten Linsen. Die sind der perfekte Proviant. Richtig gelagert sind Linsen nahezu unbegrenzt haltbar. Die Hülsenfrüchte stecken voller Nährstoffe, Eiweiß, Ballaststoffen und Vitaminen. Somit eignen sie sich perfekt für die vegane Bord-Küche. Im Gegensatz zu den Bohnen lassen sie sich relativ schnell und energiesparend weich kochen.

Linsen, welche Unterschiede gibt es?

Welche Linsen brauche ich für was? Die Liste ist lang. Es gibt braune Tellerlinsen, die feinen „Puy“ Linsen und die schwarzen Beluga „Kaviar“ Linsen. Bei den farbenfrohen roten und gelben Linsen handelt es sich um geschälte Linsen. Sie zerfallen beim Kochen und sind daher für Dhal oder Suppen, wie die Syrische Suppe aus Aleppo, geeignet.

Beluga Linsensalat Beluga Linsen roh getrocknet

Klein, schwarz und sehr lange haltbar. Getrocknete Beluga Linsen

Wer mehr über Linsen wissen will, kann bei Blogger-Kollegin und beinah Nachbarin Elle von Elle Republic reinschauen. Hier gibt es alles Wissenswerte über Linsen.

Für mein heutiges Rezept habe ich mich für die Beluga „Kaviar“ Linsen entschieden. Sie haben einen feinen nussigen Geschmack.

Belugalinsen behalten beim Garen ihren Biss und erinnern dadurch fast an Kaviar. Die Sorte eignet sich daher besonders für Salate.

Tipps zur Lagerung und Zubereitung von Linsen:

Achtet beim Einkauf und besonders an Bord auf mehliges Pulver am Boden der Verpackung. Falls ihr dort welches entdeckt, könnten schon andere Lebewesen Gefallen an den Linsen gefunden haben. Also bitte immer gut verschließen und verpacken. Die Linsen kühl, trocken und an einem dunklen Ort lagern. Dann halten sie die ganze Saison oder länger.

Belugalinsen brauchen laut Packungs-Anweisung nur etwa 20 Minuten Kochzeit. Einweichen ist nicht nötig, kann jedoch die Kochzeit verkürzen. Linsen erst nach dem Kochen salzen, denn sonst verlängert sich die Garzeit. Das Würzen des Kochwassers ist ausdrücklich erlaubt, mehr dazu in der Zubereitung.

Beluga Linsensalat im Topf

Das Kochwasser kann schon aromatisiert werden

Und das waren meine Zutaten: Hauptsächlich alte Bekannte aus dem Ceviche Rezept. Im Prinzip eignen sich fast alle lagerfähigen Bordgemüse und Kräuter. Improvisationen sind wie immer erlaubt.

Beluga Linsensalat alle Zutaten

Die restlichen Zutaten sind alle gut haltbar

Die Zutatenliste für 2 Personen (Beilage oder Vorspeise):

  • 1 Tasse Beluga Linsen (oder Puy, 150g-200g)
  • 2-3 El sehr gutes Olivenöl, gerne auch mehr
  • 2-3 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund Radieschen, etwa 6- 10 Stück
  • 1 rot-weiß gestreifte „Chioggia“ Bete (optional)
  • 2 Knoblauch Zehen, ungeschält, zerstoßen
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • Prise Zucker (optional)
  • Saft von einer Zitrone (alternativ Weissweinessig)
  • 1 kleine, rote Zwiebel oder Schalotte
  • 2 Frühlingszwiebeln (oder Schnittlauch)
  • 1 Knoblauchzehe zerrieben (optional)
  • 1 kleines Stück Chili, frisch oder getrocknet (optional)

Hier geht es zur Zubereitung des Linsensalats:

Der Salat lebt vom Kontrast aus frisch und gegart. Einen Teil der Radieschen habe ich angebraten. Dadurch verlieren sie ihre natürliche Schärfe und karamellisieren ganz leicht. Die restlichen Radieschen werden erst zum Schluss in den Salat geraspelt.

Aber auch andere feste Gemüse wie z.B. Kohlrabi, könnt ihr roh und gebraten verwenden. Die lustig gestreifte „Chioggia“ Bete habe ich aus optischen Gründen eingesetzt. Ich würde sie nicht durch normale Rote Bete ersetzen, die schmeckt mir zu erdig.

Linsen waschen und auf eventuelle Verschmutzungen prüfen. Einweichwasser wegschütten, Linsen abspülen und in einem Topf mit der drei- bis vierfachen Menge Wasser aufsetzen und sanft köcheln lassen. Lorbeer, zerstoßenen Knoblauch und Zwiebel zugeben. Ich salze erst später. Wer die Linsen würziger möchte, kann das jetzt schon machen, dann verlängert sich Kochzeit. Für 20-30 Minuten weich kochen (Löffelprobe). Abgießen, Lorbeer, Zwiebel und Knoblauch entfernen.

In der Zwischenzeit das Gemüse putzen. Möhren, einen Teil der Radieschen und die Bete in gleich große Stücke schneiden. Die andere Hälfte der Radieschen in feine Scheiben hobeln. Frühlingszwiebel in Ringe, rote Zwiebel in feine Streifen schneiden.

Beluga Linsensalat seitlich mit Löffel

Den Salat am besten direkt aus der Schüssel naschen

Die fertig gekochten Linsen in eine Schüssel füllen und einen Esslöffel Olivenöl untermischen. Alle Linsen sollen schön mit Öl überzogen sein.

Danach die Möhren, Bete und die Hälfte der Radieschen in Öl kross anbraten. Pfeffern und salzen. Zum Schluss mit einer Prise Zucker karamellisieren, bis das Gemüse eine schöne Farbe annimmt. (Wer keinen Zucker mag, lässt diesen Schritt weg).

Gemüse abkühlen lassen und zu den Linsen geben. Jetzt noch die frischen Radieschen, die geschnittene rote Zwiebel und Frühlingszwiebel unterheben.

Das Dressing anrühren. Zitrone auspressen, mit dem restlichen Olivenöl, Pfeffer und Salz und eventuell mit noch etwas Zucker abschmecken. Wer möchte, kann noch einen Hauch Knoblauch und Chili mit dem Messerrücken zerreiben und zum Dressing geben. Linsen lieben Säure, deshalb nicht am Zitronensaft sparen.

Beluga Linsensalat von oben nah

Oder als leichte Beilage zum BBQ zu scharfen Merguez

Tipp: In dem Rezept, das mich zu diesem Salat inspiriert hat, wurde zusätzlich Tahina Sesampaste ins Salatdressing gerührt. Da ich die Paste nicht dabei hatte, habe ich sie durch gerösteten Sesam ersetzt. Geschmacklich hat mich das nicht 100% überzeugt, da der ungeschälte Sesam leicht bitter geschmeckt hat. Beim nächsten Versuch probiere ich es gleich mit Tahina oder lasse den Sesam ganz weg. Deshalb taucht er in eurer Zutaten Liste nicht auf.

Wer Linsensalat und Fleisch mag, kann bei Elle den Linsensalat mit Parmaschinken und saisonalen Bohnen versuchen. Klingt sehr verführerisch und lecker.

Werkzeuge: Sauteuse oder kleiner Topf, Messer, Brett, kleines Sieb, Pfeffermühle

7 Kommentare

  1. Liebe Cornelia, das klingt total lecker. Da ich noch jede Menge Radieserl und Linsen eh immer zuhause habe, wird das morgen nachgekocht. Heute habe ich erstmal ein rotes Linsen-Möhren Curry mit Kokosmilch, Koriander, Ingwer, Kurkuma und Garam Masala gekocht. Da ich noch Thai Basilikum übrig hatte, komm das auch noch rein. Fusion Food – yummie

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, es ist auch sehr lecker. Die Beluga Linsen sind allerdings sehrfest, dafür hübsch anzusehen. Dein Rezept klingt auch sehr gut. Sowas habe ich schon länger in der Planung. Ich habe sogar frischen Kurkuma. Liebe Grüße in den Regen. WIr haben dafür Tornados. 😉

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s