Törnziel Schleimünde und die Giftbude: Et „gift“ wieder wat!

Schleimünde ist für mich einer der schönsten Plätze an der deutschen Ostsee. Die letzten Jahre habe ich schon mehrfach darüber berichtet. Die Lotseninsel ist einfach ein „must see“. Die Fahrt durch die Schlei ist ein Highlight – wenn die Segelsaison beginnt und wenn sie endet. Die Kombüse bleibt hier kalt, denn frisches, regionales Essen ist in der Giftbude ab 01. Mai 2019 wieder garantiert.

Schleimünde Giftbude mai 2019
Natur bewußt erleben und genießen. Die Lotseninsel und die Giftbude Mai, 2019

Update Schleimüde/ Giftbude Mai 2019: Im Januar 2019 wurde die Lotseninsel durch Oststürme gleich zweimal überflutet. Ein Durchbruch zur Schlei entstand, die Landzunge wurde kurzfristig zu einer Insel. Als das Wasser zurückging, hatte sich die idyllische Dünenlandschaft in eine Kraterlandschaft verwandelt. Mehr über den Küstenschutz und die Schäden gibt es in dem NDR Artikel hier.

Die Schäden sahen im Frühjahr doch nicht so gravierend aus, wie es zu befürchten stand. Wer mehr über das Naturschutzgebiet erfahren will und das geschützte Gelände betreten möchte, sollte an der kurzen, 30-minütigen Naturkunde/Vogelkunde-Tour teilnehmen, die hier angeboten wird. Die Führungen starten beim Hafenmeister und beginnen wenn der Schleidampfer anlegt. Mehr Infos über den Naturpark Schlei hier.

Und zum Glück gibt es wieder einen Pächter an der legendären Giftbude. Seit dem 1. Mai 2019 hat die berühmte Segler-Einkehr an den Wochenenden wieder geöffnet. Ab dem 28. 06. 2019, zum Beginn der Ferien in Schleswig-Holstein, soll sogar täglich geöffnet werden. Wenn das Wetter schön bleibt, vermutlich auch länger.

Wir konnten uns von der kleinen, aber sehr guten Speiseauswahl überzeugen. Es gibt Heringsgerichte, Matjes und Brathering, vom Aal Föh aus Kappeln, fangfrische Kutterscholle und noch zwei, drei andere Gerichte. Die Portionen fand ich sehr groß (gleich zwei Schollen, gute Bratkartotteln und Beilagensalat für 16.50 €). Alles war frisch zubereitet. Da war nichts zu beanstanden. Frisches Flens vom Fass schmeckt hervorragend dazu.

Wichtig zu wissen: Die Giftbude wird als eine Außenstelle des Alten Kreisbahnhofs in Schleswig betrieben. Eine gute Sache wie ich finde, denn genau wie in dem Hotel bekommen Menschen mit Inklusion eine Chance auf dem 1. Arbeitsmarkt.

Wenn es voll wird, kommen Pager zum Einsatz, bezahlt wird am Tresen. Das kann bei viel Trubel auch ein Vorteil sein, weil es Irrläufer im Service verhindert und beim Bezahlen keine Wartezeiten entstehen.

Mein Tipp deshalb: Unbedingt unterstützen, die Kombüse kalt lassen und in der wunderschönen Giftbude Aussicht und Essen genießen.

Schleimünde 2019 Lotseninsel
Karibische Farben bei knapp 5 Grad. Blick nach Maasholm
Törnziel Segeln kulinarisch, kochen an Bord.Der Leuchtturm ist frisch renoviert. Er markiert die Einfahrt in die Schlei
Törnziel Segeln kulinarisch, kochen an Bord.Die weithin sichtbare Baumgruppe, das zweite Wahrzeichen der Lotseninsel

Was ist das einmalige an Schleimünde?

Schleimünde besticht durch seine exklusive Lage. Bis auf ein paar Tagestouristen, die mit der Schleifähre kommen, kann das Naturschutzgebiet Lotseninsel nur mit dem Boot angelaufen werden. Das verleiht dem Areal eine einmalige Stimmung, hier fühlt man sich fern von allem, kann noch mal frische Ostseeluft schnuppern und die Weite genießen. Umweltschutz wird hier großgeschrieben. Sehr gut.

Viel Licht und etwas Schatten: Leider ist der Blick in südliche Richtung durch das Neubaugebiet in OstseeResort Olpenitz ziemlich verschandelt. Zur Entschädigung gibt es in dem riesigen, geschützten Hafenbecken eine neue Marina, Port Olpenitz. Die Gastliegerplätze sehen gut aus, die Ausstattung ist neu, die Bäder sind top. Wir waren selbst noch nicht dort, haben aber schon viel Gutes gehört.  Die Website sieht gut aus.

Törnziel Segeln kulinarisch, kochen an Bord.Sonnenuntergang/Mondaufgang. Der Leuchtturm markiert die Einfahrt in die Schlei

Die Umbaumaßnahmen auf der Lotseninsel sind beendet, der Leuchtturm glänzt neu in Grün-Weiß, Sand wurde aufgeschüttet, neue Buhnen errichtet. Das Baden ist dadurch einfacher geworden und für Hartgesottene sogar jetzt noch möglich. Die Ostsee hat noch 14 Grad! Wenn man aus der schönen Strandsauna kommt, ist das ein einmaliges Erlebnis.

Schleimünde Lotseninsel Segelreisen kulinarisch Törnziel Ostsee In 14 Grad kaltem, sehr klarem Wasser nach der Strandsauna „abschrecken“

Hoffen wir mal, dass der nächste Sturm nicht alles wieder davon spült. Bei starkem Ostwind kann die See richtig kochen, also extrem ruppig werden.

Schleimünde Giftbude LeuchtturmSehnsuchtsort. Schleimünde mit der legendären „Giftbude“ im Abendlicht

Wer nicht mehr genug Proviant dabei hat, oder diesmal nicht an Bord kochen will, kann in der neu renovierten Giftbude gut essen oder ein frisch gezapftes Flens trinken. Terrassen gibt es für jede Tageszeit und Windrichtung, die Gaststube ist hell und freundlich, die Speisekarte hat ein gutes Konzept. Klein, regional, frisch.

Ob Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, freier Meer-, Leuchtturm- oder Schleiblick, Hafenkino gibt es hier in Vollendung. Einfach nur schön. Ich lasse diesmal einfach die Bilder für sich sprechen. Ob die Baumgruppe mit den typischen Pinselbäumchen noch so schön idyllisch ist, werden wir bei unserem Hochtörn im Mai 2019 überprüfen.

Und falls doch noch die Proviantkiste geleert werden muss, ist Pasta immer die richtige Wahl. Hier gibt es ein einfaches Pasta Rezept mit Chorizo. Mehr über die Lotseninsel und die Giftbude gibt es auch in diesem Bericht hier:

Schlei Segelreisen kulinarisch Törnziel OstseeWeiterfahrt in die traumhafte Schlei
Segelreisen kulinarisch Törnziel Ostsee und SchleiregionEntspanntes Segeln – was werde ich diesen Ausblick vermissen!
Törnziel Segeln kulinarisch, kochen an Bord.Es waren viele Häfen 2015, es liegen noch viele Rezepte voraus!

8 Kommentare zu „Törnziel Schleimünde und die Giftbude: Et „gift“ wieder wat!

  1. Wie unglaublich wunderschön, Deine Fotos vom letzten Törn für dieses Jahr
    Ich kann schon nachvollziehen,daß Du das sehr vermissen wirst. Ich freue mich aber schon auf Deine angekündigten Rezepte. Den leckeren Pflaumenkuchen hat schon eine meiner Töchter nach-gebacken. Liebe Grüße von Joferdl

    Gefällt mir

    1. Ja es war auch wunderschön. Für deises Wochenende ist auch noch mal Traumwetter vorhergesagt. Leider ohne uns. Aber da kann ich mich in Ruhe den Rezepten und der Aufbereitung widmen. LG Cornelia

      Gefällt mir

      1. OH, wie schön, das lässt ja hoffen. Hessen ist auch sonnendurchflutet, aber noch reichlich kalt. LG. JF Have a wonderful day and enjoy the Alster

        Gefällt mir

  2. Liebe Cornelia,

    was für ein schöner Beitrag zu einer Region, die wir ganz besonders ins Herz geschlossen haben. Nur auf der Insel waren wir noch nicht. Endlich auch mal die Lotseninsel zu besuchen steht noch genauso auf unserer to-do-Liste wie das Ausprobieren mit dem Segeln. Die Liebe zum Meer war immer da, aber an Segeln habe ich bisher nie gedacht. So langsam werde ich immer neugieriger.

    Sonnige Meeresgrüße,
    Claudia

    Gefällt mir

    1. Liebe Claudia,
      ich freue mich, dass du auf meine Seite gefunden hast.;-) Ja, Segeln kann ich dir in der Region nur ans Herz legen. Auf die Lotseninsel fahren zwar auch die Ausflugsdampfer, aber erst abends, wenn die wieder weg sind, bekommt der Ort eine ganz besondere Magie, weil man eben nicht mehr wegkommt und nur noch Schiffe in den Hafen einlaufen. Vom Wasser aus hat man auch ganz neue Perseptiven. Und rüber nach Sonderborg oder Aerö in DK ist auch nur ein Katzensprung (von 4-5 Stunden). Hach ich komme schon wieder ins Schwärmen. Leider liegt das Boot im Winterlager und die Giftbude müsste zu haben.

      Wenn du mal ins Segeln reinschnuppern willst, kann ich dir http://www.oceans-eleven.de/ empfehlen. Annette, die Besitzerin bietet alle Arten von Törns an. Und sie ist auch sehr nett und kommunikativ. Ich glaube, sie starten von Arnis. LG Cornelia

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.