Spaghetti alla Puttanesca – passt perfekt in jeden „Gammel Havn“

Auf der Insel Samsø, im alten Fährhafen Kolby Kås legt kaum noch ein kommerzielles Schiff an. Der Hafen wirkt, bis auf ein paar Segler, verlassen und leer. Trotzdem ist die Atmosphäre stimmungsvoller als manch andere Marina im Campingplatz Ambiente.

Puttanesasca Bordrezept- Was kochen beim Segeln, Camping oder Kombüse?

Perfekter Sonnenuntergang im alten Fährhafen Kolby Kås

Zum kurzen Sprung rüber nach Middelfart oder Jylland ist der Hafen an der Westküste die perfekte Ausgangsbasis. Da zur Zeit jegliche Einkaufsmöglichkeiten oder Kneipen fehlen, haben wir auf dem Schiff ganz einfach unsere eigene Trattoria aufgemacht – passend dazu gab es diesmal Spaghetti nach Hurenart, schließlich haben wir in einem echten Hafen festgemacht!

Puttanesasca Bordrezept- Was kochen beim Segeln, Camping oder Kombüse?

Das perfekte Hafenstadt-Essen, das schon beim Posten wieder Appetit macht

Was es dazu braucht? Ein paar haltbare Zutaten aus der Proviantkiste, Vino und eine rot-weiß karierte Tischdecke und viel Hunger auf eine richtig große Portion Nudeln. Basta.

Puttanesasca Bordrezept- Was kochen beim Segeln, Camping oder Kombüse?

Gute Kombi: Frisches aus Samsø, und Dauerbrenner aus der Proviantkiste

Ursprünglich soll die traditionelle Pasta „Puttanesca“ aus Süditalien stammen. Eine Erklärung zum Namen besagt, dass die Liebesdienerinnen früher in sogenannten „ case chiuse“, also in geschlossenen Häusern untergebracht waren und sie diese Häuser nur einmal pro Woche zum Einkaufen verlassen durften. Wenn die Vorräte dann zur Neige gingen, soll dieses Gericht gekocht worden sein. Alle anderen Überlieferungen erspare ich mir lieber. 😉

Das mit dem Proviant ist mir auf dem Segelboot jedenfalls bestens bekannt.

Puttanesasca Bordrezept: Was kochen beim Segeln und in der Kombüse?

Nach einem Segeltag: Nudeln machen einfach glücklich

Die wichtigsten Zutaten für den typischen Geschmack sind Zwiebeln, Knoblauch, Sardellen, Tomaten, Chili – also alles Zutaten aus dem Basisproviant. Das Gericht kann variiert werden. Meist mit Oliven und Kapern.

Puttanesasca Bordrezept: Was kochen beim Segeln und in der Kombüse?

Rum-Fort: tolle Fundstücke in der Proviantkiste

Erst während der Zubereitung ist mir aufgefallen, dass die Oliven schon ein paar Tage zuvor zum Sherry vernascht wurden. Wenn euch also eine Zutat fehlt, ist das kein Mast- und Schotbruch. Noch ein Wort zu den Oliven: Nicht die fiesen schwarz eingefärbten verwenden. Echte Oliven gibt es beim mediterranen Gemüsehändler. Ich liebe z.B. Kalamata oder noch besser: die schrumpeligen schwarzen Oliven aus der Provence oder aus Marokko. Eine kleine Warenkunde habe ich in diesem schönen „Welt“ Artikel gefunden.

Als Variante habe ich die Sauce noch mit Zimt und Limette verfeinert. Diese Art der Zubereitung stammt ursprünglich wohl von Jamie Olivier (laut Google), beide Zutaten kommen im traditionellen Rezept nicht vor. Zu diesem leckeren Rezept hat mich wieder einmal Mario Kaps mit seinem hilfreichen Blog inspiriert.

Spaghetti alla Puttancesa, die Zutaten für 2 Portionen:

  • 200-250g Spaghetti, Linguine oder Bavette (oder mehr)
  • 2 Schalotten oder 1 rote Zwiebel
  • ½ Gläschen Sardellen-Filets, eingelegt in Öl
  • etwas Öl von den eingelegten Sardellen, alternativ auch noch Olivenöl
  • 2-3 Esslöffel Kapern (in Salz oder Essig Lake)
  • 1 Prise Zucker (oder 1 Zuckerwürfel)
  • 2-3 frische Knoblauchzehen
  • 400g Dosentomaten
  • 1 frische rote Chili, (alternativ getrocknete Chili oder Chili Flakes)
  • 2 Esslöffel gute Oliven z.B. schwarze Kalamata-Oliven
  • 1 Abrieb einer halben Bio-Limette (alternativ einer halben Zitrone)
  • 1-2 EL Limettensaft oder Zitronensaft
  • etwas frischen oder getrockneten Oregano (optional)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleine Prise frisch gemahlenen Zimt (optional, vorsichtig dosieren)
  • eventuell noch Meersalz zum Nachsalzen (meist nicht mehr nötig)
  • eine Handvoll frische Cherry-Tomaten, geviertelt
  • Petersilie oder Basilikum zum dekorieren

Hier geht es zur Zubereitung der Spaghetti nach Hurenart:

Die Schalotten oder Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch und die Chilischote mit einem Messer zu einer groben Paste zerreiben. Die Sardellenfilets ganz grob zerkleinern. Wer Kapern in Salz verwendet, sollte diese kurz wässern, sonst wird das Gericht zu salzig. Oliven entkernen und in Stücke schneiden.

Einen ausreichend großen Topf mit Wasser für die Nudeln aufsetzen.

Das Öl aus dem Sardellenglas und eventuell noch zusätzlich Olivenöl in einer großen tiefen Pfanne erhitzen. Die Schalotten, die Sardellen und den Zucker dazugeben. Die Schalotten andünsten, aber nicht zu braun werden lassen. Für Sardellenhasser: Die Sardellen lösen sich dabei wie durch Zauberhand auf und sind schnell nicht mehr identifizierbar. Danach die Chili-Knoblauchpaste hinzufügen und für eine Minute weiterschmoren. Mit den Dosentomaten auffüllen und solange einkochen, bis die Sauce schön sämig einreduziert ist.

Jetzt auch die Nudeln ins sprudelnd kochende und gesalzene Wasser geben. Wenn die Nudeln kurz vor „al dente“ sind, die abgetropften Kapern und die Olivenstücke in die Sauce geben.

Noch etwas Limettenschale – möglichst ohne das Weiße –  in die Sauce reiben. (alternativ gerne auch Zitrone). Limette halbieren und den Saft direkt in die Sauce pressen. Optional ein kleines Stück Zimt mit der Gewürzmühle mörsern und zur Sauce geben.Vorsichtig dosieren, den Zimt soll man später nicht herausschmecken, er soll nur eine feine geschmackliche Nuance addieren. Mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Puttanesasca Bordrezept: Was kochen beim Segeln und in der Kombüse?

Kann Spuren von Sardellen enthalten: Spaghetti Puttanesca

Die noch gut bissfesten Nudeln direkt vom Topf in die Pfanne heben. Feuer ausmachen. Zum Schluss frische Petersilie und Oregano unterheben, die geschnittenen Tomaten ebenfalls. Falls ihr keine frischen Tomaten oder Kräuter mehr habt, schmeckt das Gericht immer noch hervorragend. Aber das Auge isst ja bekanntlich mit.

Puttanesasca Bordrezept: Was kochen beim Segeln und in der Kombüse?

Unwiderstehlich aromatisch. Wer mag kann noch Käse darüberreiben.

Salzen ist meist nicht mehr nötig, vor allem wenn noch Parmesan oder Manchego darüber gerieben wird.

Werkzeuge: Nudeltopf, Nudelzange, große Pfanne, Brett, Messer, kleine Schüsselchen, Gewürzmühle, Reibe

Tipp: Falls ihr keine Sardellen mehr habt, kann das Gericht auch mit Thunfisch aus der Dose zubereitet werden. Nur die Kapern halte ich für unverzichtbar. Mit den restlichen Kapern und Sardellen könnt ihr einen schönen Tomatensalat machen, oder aber sie zu den leckeren Spaghetti mit Kapern und Limonen weiterverarbeiten.

Deutschland Isst Bunt!

Und zum Schluss noch was in eigener Sache, was mir gerade sehr am Herzen liegt. Nach über zwei Wochen Segeltörn „unplugged“ und wohltuender „Talk Show“ freier Zeit, bin ich wirklich entsetzt, was gerade in diesem Land vor sich geht. Ich bin so erschrocken, dass ich erst mal drei Tage lang eine Schreib-„Blogade“ hatte.

Foodblogger für Viefalt und Toleranz

Mit meinen lustigen Kochrezepten kam ich mir auf einmal so banal vor. Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich auf die Aktion #DeutschlandIsstBunt aufmerksam geworden bin. In ihrem Blog „Seelenschmeichelei“ schreibt Conny:

„Essen verbindet. Gemeinsamer Genuss kann Fremde zu Freunden machen. Und eine Brücke schlagen zwischen den Kulturen. Deshalb startet heute #DeutschlandIsstBunt.

Ein Blog-Event als kulinarische Demonstration gegen die braune Grütze und diesen Dreckshass, der da allerorten gesät wird.“

Und weiter zitiert sie Jonathan Safran Foer:

„Nothing – not a conversation, not a handshake or even a hug – establishes friendship so forcefully as eating together.“

Auch mein Segel-Kochblog lebt von der kulinarischen Vielfalt aus allen Ecken und Enden der Welt. Mit den Rezepten habe ich schon Kurs auf fast jeden Kontinent genommen. Unbekannte Aromen, Zutaten, Gerichte und Kulturen kennenzulernen, ist doch immer das schönste dabei. Gastfreundschaft gibt es meistens dazu.

Puttanesasca Bordrezept: Was kochen beim Segeln und in der Kombüse?

Das Ziel: Unter deutscher Flagge auch weiterhin überall gut ankommen!

Ich schätze Segler und auch alle Genießer ohnehin als sehr weltoffen, tolerant und gastfreundlich ein und kann diese Initiative nur unterstützen. Ich hoffe, ihr seid alle mit im Boot. #DeutschlandIsstBunt

6 Kommentare

  1. Hallo liebe Cornelia,

    Danke das Du mich sozusagen als „Inspirationsquelle“ benannt hast! Deine Interpretation liest sich auch sehr lecker! Wie gerne würde ich mich jetzt zu Euch an Bord beamen auf eine leckere Poriton Pasta!

    Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit!

    Liebe Grüße
    Mario

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Klaus, neue Passagiere sind jederzeit an Bord willkommen. Ich freue mich über neue Follower, viele Kommentare und likes. Gerne auch bei Facebook oder Twitter. Und weiterhin viel Spaß beim Segeln. Ich schau mal bei deinem Blog rein. Liebe Grüße Cornelia

      Gefällt mir

  2. Hallo Cornelia, wir sind eingeweht…der Herbst kommt…und so habe ich endlich mal wieder die Zeit bei dir richtig zu stöbern! Immer wieder super! Die Spaghetti Puttanesca habe ich bereits zubereitet und mein Kapitän war begeistert. Danke und viele Grüße aus Schweden

    Gefällt mir

    1. Hallo Katja, schön von euch zu hören. Seht mal zu, dass ihr rechtzeitig vor den Herbststürmen wieder nachhause kommt. Wir hatten mit unserem Törn rund Samsø wohl einmaliges Wetterglück. Freut mich sehr, dass euch die Puttanesca geschmeckt hat. Ich finde nach einer Woche BBQ kriegt man auf einmal so richtig Gelüste… LG aus Hamburg
      Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s