Feuer frei: BBQ Spareribs vom Duroc Schwein

BBQ, Spareribs, Feuer. Heute begebe ich mich auf vermintes Terrain, denn Grillen ist eine Männerdomäne. Und da ich mich für die große allgemeine Fleischverbrennung nicht so begeistern kann, habe ich ein wenig experimentiert.

Duroc Spareribs Seglerküche Kochen an Bord oder Camping

Duroc Spareribs vom Grill. Nicht ganz einfach zuzubereiten.

Um es vorweg zu sagen: Für dieses Segler – Rezept werde ich keine Grill-Meister-Plakette bekommen. Dazu fehlt uns der „Deluxe Weber Kugelgrill“ mit Deckel und mir das Y- Chromosom. Ich habe auch keine Lust Briketts zu zählen und stundenlang die 120 Grad Niedertemperatur zu kontrollieren.

Die richtige Temperatur messe ich einfach mit der Hand. Wenn es weh tut, ist es zu heiß. 😉

Auch einen Backofen haben wir nicht an Bord, um die Schälrippchen vorzugaren, bis sie später fast vom Knochen fallen. Und natürlich erst recht keinen Cobb – oder Lotus Grill. Diese aus Prinzip und auch aus Platzmangel nicht. Warum nicht? Wir wollen in erster Linie segeln.

Der neue Faltgrill überzeugt:

Passend dazu haben wir uns einen neuen praktischen Grill zugelegt. Der vorherige ist uns mit der Zeit durchgerostet. Der neue Grill lässt sich auf flache 5 cm zusammenfalten und platzsparend verstauen. Er zieht sehr schnell durch und produziert eine Wahnsinnshitze.

Durch seine quadratische Form hat er eine große Grillfläche. Würste, Steaks, Ribs und sogar eine Paella Pfanne passen locker drauf. Er hat zwei Griffe und kann wie ein Cobb herumgetragen werden. Wer den Grill kaufen will, googelt am besten „Faltgrill“ (über Bildersuche), denn Werbelinks will ich hier nicht setzen.

Und jetzt kommen wir zur Zubereitung der Spareribs:

Ich liebe Spareribs, egal ob asiatisch oder amerikanisch zubereitet. Nun ist es leider meistens so, dass sie durch den Zucker in der Marinade außen schnell verkohlen, während sie innen oft noch nicht durch sind. Bei Schwein mag ich das nicht.

Bei meinem Guru für gute Rezepte „Schuhbeck“, habe ich eine Methode gefunden, die genau dies verhindert. Der Trick: die Rippchen werden im Sud sanft vorgegart. Danach reibe ich sie mit einem frisch gemörserten BBQ-Rub ein und lasse sie ziehen.

Zum Schluss werden sie nur noch solange gegrillt, bis sie richtige Röstaromen und Kruste bekommen haben. Auf diese Methode fällt das Fleisch zwar nicht komplett vom Knochen, aber die Rippchen bleiben saftig und sind innen durch.

Spareribs Seglerküche Kochen an Bord oder Camping

Duroc Schwein –  regionale Qualität, die man schmeckt

Übrigens habe ich dafür „Thüringer“ Duroc Schwein gekauft. Das ist eine Investition, die sich wirklich lohnt. Von fertig mariniertem Fleisch lasse ich grundsätzlich die Finger. Böse.

Und das waren die Zutaten für 2 Segler:

  • 1 kg Spareribs vom Duroc Schwein

Für den Sud:

  • 1-2 l Wasser (bis die Rippchen bedeckt sind)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Teelöffel Brühe ( selbstgemacht oder Würfel)
  • 1 Stück Sternanis
  • Pfefferkörner, Piment
  • 2-3 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Esslöffel Honig

Für den trockenen Rub:

  • 1 getrocknete scharfe Chili
  • Koriander und Fenchel Saat
  • Pfefferkörner

Für die Marinade:

  • Sweet Baby Rays BBQ Sauce ( oder andere Marke oder selbstgemacht)

Beilage:

  • Gemüse zum Grillen: Spargel oder Zucchini

Hier geht es zur Zubereitung der Grill-Rippchen:

Die Ribs waschen und in Stücke zerteilen. Wer möchte, kann auf der Rückseite die Silberhaut abziehen, dann können die Gewürze besser einziehen. Alle Gewürze für den Sud im Wasser einmal kurz aufkochen, die Hitze herunterdrehen und die Ribs für 30-40 Minuten knapp unter dem Siedepunkt langsam gar ziehen lassen.

Die Gewürze für den Rub (hier darf gerne experimentiert werden) in der Gewürzmühle zerkleinern.

Die Ribs aus dem Sud nehmen und gut trocken tupfen. Die Rub-Gewürzmischung großzügig einmassieren, das Fleisch abdecken und bei Zimmertemperatur mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Der Grillmeister kann jetzt langsam den Grill anzünden. Wenn alle Kohlen durchgeglüht und mit einer weißen Ascheschicht bedeckt sind, noch mal 20 Minuten warten (oder inzwischen ein Rindersteak grillen), dann passt die Hitze auch für die Ribs (mittlere Hitze).

Die Ribs jetzt pur oder mit Marinade bestrichen auf den Grill legen. Aufpassen, gerade mit Marinade verbrennen sie extrem schnell. Deshalb oft wenden. Gut sind die Rippchen, wenn sie gut aussehen.

In diesem Fall fand ich die Ribs ohne BBQ-Marinade noch besser. Das tolle, kräftige Aroma des Duroc Schwein und der vietnamesisch angehauchte Sternanis haben sich perfekt ergänzt.

Als Low-Carb Beilage gab es nur noch grünen Spargel (in Olivenöl, mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker) in der Paellera direkt über dem Feuer gebraten.

Wenn das Wetter endlich mitspielt, wird ab jetzt nur noch draußen gebrutzelt. Das Licht ist jetzt bis 2300 Uhr eingeschaltet. Es ist immerhin fast Midsommer.

Werkzeuge: Gewürzmühle, Topf, Messer, Grill, Grillzange, Paellera oder Eisenpfanne für den Spargel

Spareribs Seglerküche Kochen an Bord oder Camping

Midsommer: Sonne von 04.00 Uhr bis nach 22.00 Uhr, wenn sie mal scheint

Ich bin gespannt, wie ihr eure Rippchen zubereitet und freue mich auf leckere BBQ Saucen Rezepte. Hier war ich etwa faul, ich gestehe. 😉

2 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s