BBQ Tipps & Tricks und Handballentest

Endlich: Die Temperaturen steigen. Die Sonne lacht bis weit nach 21.00 Uhr. Jetzt wird gegrillt was das Zeug hält. BBQ und offenes Feuer sprechen unsere Ur-Instinkte an und wecken den Neandertaler im Mann. Am Grill kann der Mann Brandstifter, Pirat und Entertainer in einer Person sein. Und da Männer im allgemeinen keine Gebrauchsanleitungen lesen, fasse ich mich mit den Tipps hier ganz kurz:

Tipps für das Feuer:

  • Bitte keine stinkenden oder rußenden Anzünder verwenden. Seit der Steinzeit gilt Feuermachen als eine Kunst.
  • Erst wenn die Kohle/Briketts komplett mit weißer Asche überzogen ist, kann es losgehen. Die Glut ist jetzt sehr heiß.
  • Die Grillkohle so verteilen, dass mit direkter und indirekter Hitze gegrillt werden kann.

So geht der Hitzetest:

Die Hand in etwa 12 cm Abstand (die Höhe einer kleinen Bierdose) über die Glut halten, dann die Zeit messen. Warnung: Dieser Test ist keine Mutprobe.

  • Wenn ihr 2 bis 4 Sekunden durchhaltet, ist die Hitze sehr stark, ca. 230 – 290° C.
  • Wenn ihr 5 bis 7 Sekunden schafft, habt ihr mittlere Hitze von etwa 180 – 230° C.
  • Wenn ihr 8 bis 10 Sekunden schafft , ist die Hitze nur noch niedrig, ca. 120-175° C.

Tipps zur Zubereitung:

Wie bei jeder Zubereitung, ist der achtsame Umgang mit dem Grillgut sowie die richtige Garzeit der Garant für ein perfektes Ergebnis.

  • Echte Grill Experten grillen ihre Steaks über starker und direkter Hitze. So entstehen die herrlichen Röstaromen, die den ganzen Aufwand überhaupt erst rechtfertigen.
  • Über starker Hitze erhält das Fleisch ein schön karamellisiertes Äußeres und saftiges, rosarotes Fleisch im Inneren.
  • Die Steaks mindestens 30 Minuten vorher aus der Kühlung nehmen. Dadurch werden sie innen schneller gar.
  • Trotzdem Fleisch nicht in die pralle Sonne stellen.
  • Aufpassen: Der kurze Zeitraum, von lecker „medium rare“ zu zähem „well done“ dauert meist nur 1- 2 Minuten. Ein Steak auf dem Grill nie unbewacht lassen. Weitergrillen kannst du immer – wiederbeleben lässt sich ein tot gebratenes Steak nicht.
  •  Grillgut immer einölen – das verhindert das Ankleben am Grillrost.
  •  Fleisch mit einer Grillzange wenden. Mit einer Gabel kann Fleischsaft austreten, das Fleisch wird trocken.
  •  Um das perfekte Röstaroma zu genießen, gibt es bei mir auch keine Grillschalen, Alufolien oder am Ende gar Gas – oder Elektrogrills.

Extra- Tipp BBQ Gar-Stufen:

Die vier verschiedenen Gar-Stufen kann man mit ein wenig Übung anhand der Daumen-Finger-Regel prüfen. Am Handballen (der Bereich unter dem Daumen) lässt sich testen, welches Druckgefühl dem Fleisch am nächsten kommt. Es gibt 4 verschiedene Garstufen.

Grillen Segeln BBQ

Bis auf Schweinefleisch bitte nichts „Well-Done“ durchgaren

  • 1.“English“ (rare und innen blutig). Daumen und Zeigefinger zusammen führen und mit dem Zeigerfinger der anderen Hand auf den Handballen drücken. Wenn sich das Steak genau so weich anfühlt, ist es „english“.
  • 2.“Medium rare“ (zwischen rare und medium), Jetzt Mittelfinger und Daumen zusammenführen und auf den Handballen drücken. Wenn sich das Steak genauso anfühlt, ist die Garstufe „medium rare“ erreicht.
  • 3.“Medium“ (innen rosa) Jetzt Ringfinger und Daumen zusammen führen. Wenn sich das Steak genauso anfühlt, ist die Garstufe „Medium“ erreicht.
  • 4.“Well-done“ (innen durch). Jetzt den kleinen Finger mit dem Daumen zusammenführen und hoffen, dass es nie soweit kommt.

Die genauen Garzeiten, Grilltemperaturen, Marinaden und Rubs für die unterschiedlichen Grill-Sorten entnehmt bitte den einzelnen Rezepten, die dann folgen, wenn das Wetter mitspielt.

 

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s