Finnische Lachssuppe Lohikeitto. Klassiker und Souvenir aus Helsinki

Der Winter gibt nicht auf. Passend zum Dauergrau und der Eiseskälte habe ich ein schönes Rezept für die finnische Lachssuppe „Lohikeitto“ gefunden. Eine Skandinavienreise im letzten Herbst hat mich dazu inspiriert.

Lohikeitto Lachssuppe Finnland auf Teller mit Löffel

An Tagen wie diesen: Lohikeitto Lachs-Suppe aus Finnland

In Helsinki konnte ich den fantastischen Hakaniemi Markt im sogenannten „Hipsterviertel“ besuchen. Der Jahreszeit und dem Klima entsprechend, gibt es auf dem Markt viel Fisch, vor allem Lachs in allen Varianten, unzählige Milchprodukte wie Sahne, Rahm und Käse.

Gemüse ist im Vergleich zur Mittelmeerküche eher unterrepräsentiert. Aber es gibt Wurzeln, Beete, Beeren und „Puikula“ Kartoffeln aus Lappland. Diese „Mandelkartoffeln“ sollen sogar die besten der Welt sein. Sagen die Finnen!

So gibt es heute „Lohikeitto“, eine finnische Spezialität, die Ähnlichkeit mit einer sahnigen Lauch-Kartoffelsuppe hat. Weitere Zutaten sind Lachs, fette Sahne und viel Dill. Alles Zutaten, die in jedem Supermarkt erhältlich sind. Die Suppe ist schnell gekocht. Für Sprachforscher: „Lohi“ heißt übersetzt Lachs, „Keitto“ bedeutet Suppe.

Kochen an Bord:Lohikeitto Lachssuppe aus Finnland mit Lauch

Gelingt auch Koch-Novizen: Sahnige Lachssuppe aus Finnland

Über die Küche Skandinaviens und des Baltikums schreibe ich demnächst ausführlich. Helsinki, Stockholm und Tallinn sind auf jeden Fall eine Seereise wert.

Helsinki im Winter, Anfahrt Hafen Silja Serenade

So habe ich es mir vorgestellt und so war es: Helsinki im November

Die See kocht: Lohikeitto Finnische Lachssuppe alle Zutaten

Und das waren die Zutaten für die Lohikeitto (2 Personen):

  • 750 ml Fischfond (alternativ: einfach Wasser oder Gemüsebrühe)
  • 300-400 g frisches Lachsfilet (notfalls auch TK-Ware)
  • 1-2 Möhren
  • 1 mittelgroße Lauchstange (weiße und hellgrüne Teile, alt. weiße Zwiebeln)
  • 3-5 Kartoffeln, vorwiegend festkochend ( je nach Größe)
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1-2 TL Fischsauce (optional, wer mag!)
  • 1-2 EL Butter (reichlich!)
  • 1 Becher Sahne (mindestens 30% oder Creme Double)

Für das frische Dill-Öl:

  • 1 Tasse, bzw. ein Bund frischer Dill (alt. 1 TK- Packung)
  • 4 EL neutrales Sonnenblumen- oder Rapsöl
Dill-infused-Oil selbstmachen Die See kocht

So lecker: Frisches Dill-Öl, selbstgemacht

Und hier geht es zur Zubereitung der Lachssuppe:

Lauchstange gründlich waschen, putzen und in Ringe schneiden (nur die weißen und hellgrünen Teile). Kartoffeln und Möhren schälen. Die Möhren in Scheiben schneiden, die Kartoffeln grob würfeln. Lachs auf Gräten prüfen und in Würfel schneiden.

Lauchringe in reichlich Butter in einem mittelgroßen Topf für etwa fünf Minuten glasig anbraten. Kartoffeln, Möhren und Lorbeerblatt zum Lauch geben, kurz mitdünsten und mit Fischfond (alt. Wasser oder Brühe) ablöschen und salzen.

Etwa zehn Minuten leise köcheln, bis die Kartoffelwürfel beinahe gar sind. Jetzt die Sahne dazugeben, gut umrühren und alles kurz weiter simmern lassen. Zum Schluss die Lachswürfel hinzufügen. Hitze runterdrehen und den zarten Fisch nur noch für zwei bis drei Minuten zugedeckt sanft gar ziehen lassen. Der Lachs soll nicht zerkochen.

Zum Servieren Suppe auf tiefe Teller verteilen. Pfeffern, salzen, mit gehacktem Dill und frischem Dillöl würzen und verzieren.

Tipp: Fischfond lässt sich schnell aus Fischabfällen wie Köpfen, Haut und Gräten ansetzen. Leider werden diese bei uns nicht so oft mitverkauft.

Da ich keinen Fischfond hatte, habe ich versuchsweise zwei Teelöffel thailändische Fischsauce zur Suppe gegeben. Das ist nicht jedermanns Sache, verleiht der Suppe etwas mehr Geschmackstiefe. Einfach nur Wasser oder Gemüsebrühe zu verwenden, ist aber auch vollkommen in Ordnung. Da der Lachs nur sehr kurz mitgart, hat die Suppe ohnehin kaum Fisch-Geschmack, sondern schmeckt wunderbar opulent und sahnig.

Mit frischem Roggenbrot und Butter servieren. Das leuchtend grüne Dill-Öl wertet die Suppe optisch enorm auf.

Werkzeuge: Messer, Brett, Topf, Sparschäler. Feines Sieb und Mörser/Mixer für das Dill-Öl

Lohikeitto Lachs-Sahne-Suppe Bordküche

Lachs, Sahne, Lauch, Möhren, Kartoffeln und Dill. Fertig!

Wie bereite ich das grüne Dill-Öl zu?

Das hellgrüne Dill-Öl ist mir in Helsinki gleich zweimal begegnet. Rustikal auf dem Hakaniemi Markt und bei einer Kochsession beim finnischen Sternekoch Matti Jamsen. Das Kräuteröl hat nichts mit den handelsüblichen, aromatisierten Kräuterölen zu tun. Es ist vielmehr ein frisches Produkt, welches dem blassen Gericht wunderbare hellgrüne Farbtupfer verleiht.

Dill Öl auf dem Hakaniemi Markt in Helsinki

Auf dem Markt in Helsinki. Dill-Öl am Imbiss

Soweit es meine Recherchen ergeben haben, existieren für diese „Herb-Infused-Oils“ unterschiedliche Zubereitungsarten. Einmal kalt angesetzt, mit blanchierten frischen Kräutern. Bei der warmen Zubereitung wird das Öl zusätzlich sanft erhitzt. Diese Methode soll das Öl etwas haltbarer machen.

Ich habe mich für die Methode mit kaltem Öl entschieden, da das Dill-Aroma sehr flüchtig ist. Dill-Öl ist ein frisches Produkt, wie ein Pesto oder eine Gremolata, und sollte auch so behandelt werden. Gekühlt hält es sich trotzdem länger als frischer Dill, so etwa ein bis zwei Wochen. Länger würde ich das Öl nicht lagern. Hierzu einfach mal „Botulismus in Kräuteröl“ googlen. 😉

Knackfrischer Dill an Bord lagern

Dill findet man im Norden überall

Dill waschen und sehr kurz in Salzwasser blanchieren (für maximal eine Minute). Dadurch wird das Grün intensiviert. Sofort mit eiskaltem Wasser abspülen, um den Garprozess zu unterbinden. Dill danach gut trocken tupfen. Grob hacken und mit dem Öl sehr fein mörsern oder mit dem Pürierstab mixen. Etwas stehen lassen (gerne auch über Nacht) und danach durch ein feines Sieb oder sauberes Tuch abtropfen lassen. Je mehr gedrückt wird, desto mehr Dillanteile gelangen ins Öl. Je feiner das Sieb oder Tuch ist, desto klarer wird das Öl. Ich finde beide Varianten reizvoll. Das Ergebnis ist in jedem Fall leuchtend grün und ergibt leckere Fettaugen in der Suppe.

Dill Öl mit Dillpüree selbstgemacht

Für mehr Farbe im Winter: grünes Dill-Öl

Unter diesem Link gibt es eine ausführliche bebilderte Anleitung in englischer Sprache.

Das leckere Rezept für Lohikeitto habe ich bei cookingtheglobe gefunden und adaptiert.

Tipp: Wem die Herstellung des Kräuteröls zu aufwändig ist, hackt einfach frischen Dill und streut ihn über die Suppe.

Kochen an Bord: Finnische Lachs-Suppe Lohiketto

Bei Kälte: Sahnige Suppe mit grünen Fettaugen!

Die Reise von Stockholm nach Helsinki auf der Silja Serenade wurde von Tallink Silja unterstützt. Mehr über diese wunderbare Destination und das Schiff gibt es demnächst hier.

4 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s