Weihnachten

Lebkuchen, Honigkuchen oder Ingwerbrot? Mit wenigen Zutaten selbstgemacht

Zum dritten Advent habe ich einen zweiten Backversuch gestartet, nachdem ich mit den Butterkeksen am ersten Advent kläglichen Mast- und Schotbruch erlitten habe. Diesmal mit einem Rezept, das sich aus wenigen Zutaten herstellen lässt: einfache Lebkuchen.

Strandkueche Lebkuchen ganz einfach Rezept Segler und Kombuesen

Diesmal hält der Mast! Der bruchsichere Lebkuchenteig

Diese Gewürze kommen in einen Lebkuchen

Die Zutatenliste für Lebkuchen ist kurz. Im wesentlichen sind das Mehl, Honig, Butter, Zucker, Eier und Gewürze. Sie finden sich in jeder Kombüse und in jeder Speisekammer. Raffiniert werden die Lebkuchen erst durch die Gewürze. Diese bestimmen den Kurs. Ingwer, Kardamom, Koriander, Anis, Muskatnuss, Nelken, Zimt, Pfeffer und Piment gehören in die Lebkuchen.

Lebkuchen ganz einfach Rezept Segler und Kombuesen

Alte Bekannte: Orientalische Gewürze und die Gewürzmühle

Lebkuchen- woher stammt der Name?

Der Name „Lebkuchen“ geht vermutlich auf das germanische Wort „Laib“ zurück. Urkundlich erwähnt wurde er erstmals 1296. Lebkuchen war beliebt, weil er sich lange lagern lässt und nicht verdirbt. In der Fastenzeit wurde Lebkuchen mit starkem Bier verzehrt. Beides Eigenschaften, die die Kekse zu einem guten Passagier auf dem Segelboot machen. Lebkuchen sind sehr bruchfest. Mit Lebkuchenteig legt sich der Mast nicht mehr vorzeitig.

Lebkuchen ganz einfach Rezept Segler und Kombuesen

Beim Backen entsteht ein orientalischer, weihnachtlicher Duft

So wird Lebkuchen Gewürz selbst herstellt

Die Gewürzmischung kann einfach mit der Gewürzmühle gemahlen werden. Der Vorteil ist, dass ihr den geschmacklichen Kurs noch selbst beeinflussen könnt. Hier kann experimentiert werden. Am Ende des Rezepts gibt es noch einen schönen Geschenktipp. In meinem Fall habe ich die Zutaten zu gleichen Teilen gemahlen.

Und das sind Zutaten für drei bis vier Bleche Lebkuchen:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Honig
  • 100 g Zucker
  • 125 g Butter
  • Lebkuchengewürz (selbstgemischt)
  • 1 El Kakaopulver ungesüßt (optional)
  • 1 mittleres Ei
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz

Glasur: Puderzucker, Zitronensaft oder Wasser

Und hier geht es zur Zubereitung der Lebkuchen: (mehr …)

Rettet die Weihnachtsgans und die Taille! Hirschkarree mit Glühweinbirne

Es muss nicht immer Gans sein. Hirsch ist die perfekte Alternative zum Fest und noch dazu auch wesentlich einfacher in der Zubereitung. Wenn Hirsch aus Neuseeland stammt, ist er zudem auch ein tolles „Wild-Light“ für Einsteiger. Er hat nur eine ganz zarte Wildnote, das Fleisch ist sehr mager mit nur knapp 115 Kalorien pro 100g. Das Fleisch enthält zusätzlich reichlich Eisen und Zink, aber kaum Cholesterin oder Fett. Hirsch ist also die perfekte leichte Alternative zur fetten Weihnachtsgans.

Hirschkarree Segelrezept Kombüse Kochen

Rettet die Weihnachtsgans – Hirsch aus Neuseeland

Gegen das zarte Fleisch aus Neuseeland spricht der Trend zu regionalen Produkten, den ich auch fast immer befolge.

Weil das Fleisch aber wirklich lecker ist und mich das interessiert, habe ich mich im Internet fast wund gegoogelt und nichts gravierend Negatives zu dem Thema gefunden.

Statt Gans oder Rinderfilet: Hirsch aus Neuseeland!

Und dies habe ich herausgefunden: Neuseelandhirsch wurde von britischen Einwanderern eingeführt. Die Tiere vermehrten sich dort, unter idealen Bedingungen und ohne natürliche Feinde, rasant. Um den Bestand zu reduzieren, wurden sie gejagt und auch exportiert. Daraus entstand bald die Idee, Hirsche auf Farmen heranzuziehen. Heute leben in Neuseeland fast eine Million Hirsche, bei gerade mal vier Millionen Einwohnern.

Die Tiere können sich auf weitläufigen Weiden frei bewegen. Sie erhalten keine Aufbaunahrung, sondern fressen das, was sie auf dort finden. Das Fleisch ist frei von Zusatz- oder Konservierungsstoffen und wird zudem streng kontrolliert. Schon im zarten Alter von 12 bis 18 Monaten werden sie „verarbeitet“.

Hirschkarree Segelrezept Kombüse Kochen

Sehr zart, sehr mager und kein bißchen streng im Geschmack

Danach wird das Hirschfleisch sofort vakuumverpackt und gekühlt. Auf dem CO²-armen Seeweg nach Europa reift das Fleisch im Container langsam nach. Übrigens sollen bei Importfleisch lediglich 3,5% aller Emissionen für den Transportweg anfallen. Der Rest wird der Produktion zugerechnet. Da der Hirsch sehr natürlich aufwächst, und für ihn auch keine Regenwälder abgeholzt wurden, kommt er in der CO² Bilanz gar nicht mal so schlecht weg.

Außerdem exportiert der Exportweltmeister Deutschland wesentlich mehr nach Neuseeland, als es von dort importiert. Hoffen wir also mal, dass Hirschfleisch im wesentlichen nur dazu beiträgt, dass die Containerschiffe nicht leer über die Meere zurückzuckeln müssen. Ein weiteres Argument ist auch der sehr moderate Preis. In der Metro gibt es das Hirschkarree für unter 20 € das Kilo. Also soll es diesmal Wild sein.

Und so geht es zur Zubereitung, die diesmal etwas aufwändiger ist, aber schließlich ist nur einmal im Jahr Weihnachten.

(mehr …)