Endlich Angrillen! Mit Chimichurri BBQ-Sauce aus Argentinien

Was ist Chimichurri? Das hat der „Kaleu“ spontan gefragt. Die Antwort ist so simpel wie die Chimichurri-Sauce selbst. Es handelt sich um eine scharfe Kräutersoße aus Argentinien. In Lateinamerika gehört sie zum BBQ (dort Asado) wie bei uns Senf & Ketchup. Die Sauce besteht aus einfachen Zutaten und ist gekühlt gut haltbar. Dadurch qualifiziert sie sich für meine Bord-Rezepte Sammlung. Immerhin steht das Angrillen unmittelbar bevor.

Die See kocht: Chimichurri BBQ Salsa

Frisch und scharf: Chimichurri, aka „Gimme the curry?“

Chimichurri – welche Zutaten gehören hinein?

Bis auf die frische Petersilie und den Limettensaft sollten die Zutaten in jeder gut sortierten Kombüse oder Outdoor-Küche vorhanden sein. Knoblauch, Olivenöl, Chili und Zwiebel gehören immer in die Chimichurri. Falls es mal zu einer Limettenverknappung kommt, können diese durch Essig oder Zitrone ersetzt werden. Der mediterrane Ursprung der Salsa lässt sich durch die Zutaten Oregano und Thymian nicht leugnen. Ähnlichkeiten zur Gremolata, einer Mojo oder zum Pesto sind nicht zufällig.

Chimichurri – Woher kommt der Name?

Unnützes Wissen: Wie so oft, gibt es um die Entstehungsgeschichte der Chimichurri verschiedene Legenden. Mehrfach wurden Namensgeber angelsächsischen Ursprungs genannt. Ein Ire namens Jimmy McCurry, der Engländer Jimmy Curry oder der Schotte James C. Hurra. Alles ist möglich, wahrscheinlicher ist, dass das alles „Seemannsgarn“ der Gauchos war.

Eine andere These geht von radebrechenden Engländern aus, die in Argentinien beim BBQ so was wie „CHE! Me Curry“ (Freund, mir Soße!) gerufen haben sollen. Die Spanier ihrerseits sollen sich mit einem speedy-spanglischen „Gimme the curry“ gerächt haben.

Am wahrscheinlichsten ist der baskische Ursprung des Namens. Tximitxurri bedeutet im Baskenland frei übersetzt „Ein Mix aus Allem“. Viele Basken wanderten im 19. Jahrhundert nach Argentinien aus. Klingt plausibel. Interessant auch: Die Sauce ist praktisch identisch mit der sizilianischen „Salmoriglio“ Sauce.

Chimichurri Argentinische Kräuter Salsa

Scharfe, argentinische Kräuter Soße mit europäischen Wurzeln

Für mein heutiges Rezept habe ich viele Rezepte durchforstet. Jeder Grillmeister, der was auf sich hält, hat „sein“ Spezialrezept. Diese Zutaten kommen immer vor.

Die Zutatenliste: (für ein kleines Glas, etwa 250 ml )

  • Bund glatte Petersilie (notfalls gekräuselte)
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel (oder andere)
  • 2 Chilis, getrocknet, Menge nach Geschmack (oder frische)
  • 1 TL Meersalz, gestrichen
  • 1 TL Pfeffer, frisch aus der Mühle
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Ein paar Thymianzweige, frisch oder getrocknet (optional)
  • Gutes Olivenöl zum Auffüllen
  • 2-3 EL Weissweinessig
  • Saft einer Limette und Limettenabrieb (ersatzweise Zitrone)
  • Lorbeerblatt frisch oder getrocknet

Wem es noch nicht scharf genug ist:

  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer (optional)
  • ggf. auch Tabasco (optional)

Für die Zubereitung habe ich einen Mörser benutzt. Ein scharfes großes Messer und ein Brett ist eine alternative Methode.

Hier geht es zur Zubereitung:

Alle festen Zutaten so fein wie möglich zerkleinern. Zwiebel in feinste Würfel, Petersilienstängel und gepellter Knoblauch in Scheibchen schneiden, Petersilienblätter fein hacken. Chili fein zerbröseln.

Petersilienstängel für Chimichurri

Zum Wegwerfen zu schade. Die Stiele enthalten viel Aroma

Alles im Mörser zu einer Paste zerreiben. Gemahlener Pfeffer und Meersalz dient hierbei als grobes „Schleifpapier“. Oregano und Thymian dazugeben und noch etwas weiter mörsern. Wer hat, kann unbehandelte Limettenschale hineinraspeln, das gibt zusätzliche Zitrusaromen. Die Zwiebelwürfel gebe ich zum Schluss dazu, sie sollen nicht zu sehr zermatscht werden. Das Lorbeerblatt kurz mitstampfen, um das Aroma freizusetzen. Es wird nicht mitgegessen. Alles mit Essig, Limettensaft und Öl auffüllen und gut umrühren.

Einfaches Bord-Rezept Chimichurri

Je besser vorgeschnitten wird, desto schneller geht es


Chimichurri Petersilien Paste in Mörser

Ohne Mörser klappt es auch mit Messer und Schneidebrett

Die Soße in ein sauberes, verschließbares Glas füllen und kräftig schütteln. Wer noch mehr Schärfe möchte, kann zusätzlich Tabasco unterrühren. Wie immer, müsst ihr euch an den Geschmack herantasten. Der eine mag es öliger, der andere säuerlicher. Auch die Schärfe der Chilis lässt sich nicht immer exakt bestimmen.

Argentinische Kräuter Salsa Chimichurri

Und jetzt nur noch den Grill entfachen. 😉

Im Netz habe ich verschiedene Angaben zur Haltbarkeit gefunden. Das reicht von nur wenigen Tagen bis hin zu zwei Wochen (gekühlt aufbewahrt). In jedem Fall sollte die Soße wenigstens ein paar Stunden ziehen, dann schmeckt sie besser. Zum Transport hebe ich sie in einem Marmeladenglas auf. Am nächsten Tag sieht sie nicht mehr so frisch grün aus wie auf den Fotos. Älter als drei Tage wurde die Soße bei uns noch nie.

Angrillen Segelsaison mit "Die See kocht"

Was gibt es schöneres als ein BBQ am Meer?

Chimichurri passt am besten zu Rind. Aber auch Merguez & Chorizo, gegrilltes Gemüse oder anderes Grillfleisch schmecken. Besser und gesünder als überzuckerte Ketchups ist die scharfe Salsa allemal. Und jetzt darf angegrillt werden. La primavera arriba.

Kein Asado ohne Chimichurri

Passt zu 1 kg schweren Steaks und auch zu Gemüse 😉


Chimichurri BBQ Argentinien Asado

Nach einer Nacht ist sie gut durchgezogen und sieht bräunlicher aus

3 Kommentare

  1. Das Chimichurri-Rezept behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf. Hört sich lecker an, und scharf 🌶 ist ja sowieso das Allerbeste!
    Wir haben heute angegrillt, das Wetter hat ja super gepasst. Jetzt brauchen nur noch unsere Schiffe wieder Wasser unterm Kiel, dann ist die Welt wieder in Ordnung, stimmt’s?

    Liebe Grüße, Martina

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s