Spargelsuppe Finkenwerder Art – mit Speck und Jakobsmuscheln

Die Spargelsaison läuft jetzt volle Kraft voraus. An Spargel kann ich mich nicht sattessen, vielleicht gelingt mir das endlich mit Spargelsuppe. Ich koche sie aus den Schalen, auch wenn es Bedenken(träger) gibt, die das wegen möglicher Belastungen ablehnen.

Spargelsuppe Rezept. Was kochen beim Segeln und Camping

Deftig und trotzdem sehr fein. Spargelsuppe, Jakobsmuscheln und Südtiroler Speck.

Da ich den Spargel immer sehr großzügig schäle, die Schalen also sehr fleischig sind, wäre es Verschwendung diese wegzuwerfen. Natürlich sollte der Spargel sehr frisch und ohne holzige Enden sein – also am besten regional eingekauft werden.

Wer ganz sicher gehen will, kauft am besten Bio- oder gleich Suppenspargel. Der Sud wird nicht bitter, wenn folgendes beachtet wird: Den ungeschälten Spargel waschen und in das Kochwasser zusätzlich etwas Butter, Zucker und Zitrone geben. Nur kurz kochen lassen.

Die Zutaten sind bis auf den Spargel und die Jakobsmuscheln sowieso alle an Bord gebunkert. Natürlich gelingt die Suppe auch ohne Fischeinlage.

Spargelsuppe Rezept. Was kochen beim Segeln und Camping

Die Suppe schmeckt auch ohne Fischeinlage, nur mit Speck und Zwiebeln

Zutaten für 2 große Teller Spargel-Suppe mit Nachschlag

  • Schalen und Endstücke von etwa 1 kg sehr frischem (Bio) Spargel
  • 1l Wasser
  • 2-3 Stangen weißer Spargel extra als Einlage, in Stücke geschnitten
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • Salz, Zucker, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Schalotte (alternativ kleine Zwiebel/Frühlingszwiebel), fein gewürfelt
  • 2-3 Esslöffel Butter
  • 200 ml H-Kochsahne
  • 50g Südtiroler Speck, in feine Würfel oder Streifen geschnitten
  • Für die Einlage zusätzlich: Jakobsmuscheln, Thymian
  • frischer Kerbel (alternativ glatte Petersilie)
  • Mehl und Eier optional, (falls mehr Bindung für die Suppe gewünscht wird)

Hier geht es zur Zubereitung der Spargelsuppe Finkenwerder Art:

Die gewaschenen Spargelstangen schälen und die Enden abschneiden. Schalen, Endstücke, Zitronenscheiben und Zucker in einen mittleren Topf geben, mit knapp 1l Wasser auffüllen. Einmal aufkochen, Gas abdrehen und die Schalen im geschlossenen Topf etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.

Danach den Spargelfond durch ein Sieb in eine Schüssel gießen. Beiseite stellen.

Im Topf nun Speckwürfel und Schalotten in Butter knusprig hellbraun ausbraten. Beides herausnehmen, zudecken und beiseite stellen.

Den hellbraunen Bratensatz inklusive ausgelassenem Speckfett mit etwa 700ml des Spargelfonds ablöschen. Die zusätzlichen Spargelstücke hinein geben und für ca 7 Minuten garen (Spargelköpfe etwas später). Danach die Sahne hineinrühren und für weitere 5 Minuten garen.

Wer noch mehr Kalorien und Geschmack mag, gibt auch noch einen Stich Butter dazu. Bei Bedarf noch mit Zitronensaft, Pfeffer aus der Mühle, etwas Zucker und Salz abschmecken.

Sobald die Sahne im Topf ist, die Jakobsmuscheln in einer kleinen Pfanne mit etwas Pfeffer, Salz und Thymian kross in Butter/Öl anbraten. Das dauert insgesamt nur 3-4 Minuten. Die Jakobsmuscheln sollen innen noch glasig bleiben. Speck und Schalotten auch in die Pfanne geben, damit sie wieder heiß werden.

Zum Servieren die Jakobsmuscheln in die Suppenteller verteilen. Gebratenen Speck und Schalottenwürfel darauf aufschichten. Die Suppe vorsichtig angießen und die Spargelstücke gerecht verteilen. Mit reichlich Kerbel bestreuen und sofort servieren. Lecker! Und danach direkter Kurs auf den Boots-Spargel als Hauptgang.

Spargelsuppe Rezept. Was kochen beim Seglen und Camping

Spargelsuppe. Mit reichlich Fettaugen, dafür ohne Mehlklümpchen.

Tipp: Die Suppe wird durch die Sahne nur ganz leicht gebunden und hat eine dünnflüssige Konsistenz. Wer es lieber gebunden mag, stellt sich aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze im Topf her. Ich bin allerdings kein Fan von Mehlsoßen und Suppen.

Eine mehlfreie Variante mit mehr Bindung wäre auch, die Sahne mit ein bis zwei Eigelb zerquirlen und die Spargelsuppe damit legieren. Nicht mehr kochen lassen, sonst gerinnt das Ei.
Werkzeuge: Mittlerer Topf, kleine Pfanne, Schüssel, Sieb

8 Kommentare

  1. Oh man, da bekomme ich allein beim Bilder anschauen schon Heißhunger…hier in Schweden habe ich bisher nur grünen Spargel entdeckt. Damit gelingt die Suppe wohl nicht so gut, oder? Seid ihr noch unterwegs? LG Katja

    Gefällt mir

    1. Hallo Katja, mit grünem Spargel wird das nichts, fürchte ich. Aber vielleicht schaust du mal nach dem Grünen Spargel im Speckmantel. Der ist einfacher und perfekt aus Proviant zuzubereiten.
      Zur Zeit sind wir wieder an Land. Das ist auch ganz gut so, denn ein schlimmes Gewitter ist gerade über Hamburg und die Ostsee gezogen. Da möchte ich auf See nicht hineingeraten… Liebe Grüße in den Norden. Cornelia

      Gefällt mir

      1. Hallo Cornelia, auch hier pfeift der Sturm um den Mast und Schauer fegen über das Deck. Danke für den Tip, ich werde es probieren. Warum benutzt du eigentlich keinen Backofen an Bord? LG Katja

        Gefällt mir

  2. Hallo Katja, wir haben dafür gar keinen Platz. Unter den zwei Gasflammen steht die Gasflasche und unsere Töpfe und Pfannen sind dort auch untergebracht.
    Außerdem koche ich nur wenn wir angelegt haben. Durch die Krängung wäre mir das viel zu gefährlich unterwegs, bzw. Es wäre nicht möglich. Mit dem Kurzgebratenen und dem kleinen Grill fahren wir ganz gut. Die Flasche hält so
    die ganze Saison. Demnächst poste ich mal was aus der Kombüse. Lg und lasst euch ordentlich durchpusten…Cornelia

    Gefällt mir

  3. Deine Fotos sind wirklich unglaublich toll! Die Rezepte natürlich auch! Wo mich hier die Jakobsmuschel anlacht bekomme ich wieder Fernweh nach Japan. Dort durfte ich EINE ganz puristisch auf marinierten Algen genießen. Ich finde die Verbindung von dem rauchigen Speck, mit dem Thymian zu der der nussigen Muschel spannend und freue mich auf das ausprobieren.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Inga, die japanische Muschel hätte ich auch gern probiert… Danke für das Kompliment. Die Fotos sind mit einer einfachen Canon Powershot S110 gemacht. Ein wenig Farb- und Lichtkorrektur ist aber schon noch dabei. 😉 Lg Cornelia

      Gefällt mir

  4. Ganz köstlich, mit oder ohne Jakobsmuscheln. Dein Vorschlag ist HMMMMM.! Montags ist bei uns „Resteessen“ vom teuren Sonntags Spargelessen angesagt. Da gebe ich gerne die Löffel weiter an mein „Küchenpersonal“. Zutaten vom Sonntag: Spargelschalen- Spargel Brühe & 4-5 Spargel, eine große Scheibe gekochter Schinken, Restbutter, ein gekochtes Ei. Zum Binden der Suppe etwas Mehl mit 2-3 Esslöffel Creme Fraiche und etwas Spargelbrühe und der restlichen Schmelzbutter verquirrlen und sachte in die Spargelbrühe unter simmern einrühren. Ei hacken, Spargel in 1 cm Stücke schneiden, ebenso den Kochschinken. Etwas frischen Schnittlauch zum Schluss dazugeben. Der Sud ist so aromatisch, dass kaum noch nachgewürzt werden muss, je nach Belieben. Für mein “ Küchenpersonal“ ist das die eigentliche Delikatesse, und mir schmeckt’s auch. LG Johannes

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Johannes, auch mit Creme Fraiche kann das gut gemacht werden. Und das Binden mit Mehl ist sicher auch völlig in Ordnung solange es nicht zu dick wird. Also in diesem Sinne Kompliment für die gelungene Resteverwertung und guten Appetit heute.

      LG Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s