Panzanella – toskanischer Brotsalat, perfekt bei altbackenem Brot

Wie viele einfache Bootsrezepte ist auch dieses Gericht ursprünglich ein echtes Arme-Leute Essen. Es kommt mit wenigen Zutaten aus, die je nach Proviantlage variiert werden können. Da für dieses Gericht nur einfache Zutaten verwendet werden, ist deren Qualität entscheidend.

Panzanella Brotsalat Segelrezept Camping

Resteverwertung für altbackenes Brot. Kombiniert mit Tomaten Zwiebeln und Basilikum

Mit faden Tomaten, Toastbrot und billigem Olivenöl wird es sicher nicht schmecken. Der Brotsalat wird stark von der Qualität der Tomaten bestimmt. Sie sollten ein gutes Aroma haben. Zur Zeit fährt man mit kleinen Strauch- oder Cocktailtomaten sicher noch am besten.

Je nach verwendeter Brotsorte bekommt das Gericht einen anderen geschmacklichen Kurs. Aber egal welche Sorte: altes Brot gibt es bei einem Segeltörn irgendwie immer viel zu viel.

Etwas Geschichte: Panzanella ist schon seit dem Mittelalter überliefert, damals natürlich noch ohne Tomaten, die erst später aus Amerika nach Europa kamen. Das Ur-Ur-Essen hieß damals „pan lavato“ also gewaschenes Brot. Ligurische und toskanische Seefahrer tauchten zu dieser Zeit ihren trockenen Brot-Proviant ins Meer, um ihn einzuweichen und genießbarer zu machen. (Die Zähne der Menschen waren damals sicher noch nicht scheckheftgepflegt.)

Der Florentiner Renaissance Maler „Il Bronzino“ befand später sogar, dass das Gericht in Gedicht ist – zumindest hat er eines darüber verfasst.

Im Original wird das salzlose toskanische Weißbrot verwendet, welches bei uns höchstens in italienischen Alimentari Geschäften erhältlich ist. In der ganz traditionellen Zubereitung wird das altbackene Brot zunächst eingeweicht, danach ausgedrückt, zerbröselt und mit den anderen Zutaten vermischt. Nicht jedermanns Sache.

In meiner Interpretation bekommen die Brotwürfel Biss, sie werden leicht aromatisiert und erinnern dadurch eher an Croutons -im Salat eine köstliche Kombination.

Panzanella Brotsalat Segelrezept Camping

Die Grundzutaten auf einen Blick – diesmal mit deutschem Sauerteigbrot

Die Zutaten für Panzanella- toskanischer Brotsalat (2 Personen)

  • 4 Scheiben altbackenes Brot (Roggenbrot, Giabatta, Baguette oder das echte Toskanische)
  • 1 rote Zwiebel (oder 2 Schalotten)
  • Reichlich frisches Basilikum
  • 2 Esslöffel guter Essig (Balsamico oder Rotweinessig)
  • 4-5 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Meersalz Pfeffer aus der Mühle
  • etwas glatte Petersilie oder Rosmarin (optional)

Und so habe ich die Panzanella zubereitet:

Vom altbackenen Brot etwa vier Scheiben abschneiden und in Würfel schneiden. Ob die Rinde dranbleibt überlasse ich dem persönlichen Geschmack, dem Zustand des Brots und dem Vertrauen in den eigenen Zahnarzt.

Die Brotwürfel in einer Pfanne mit Olivenöl rösten, bis sie goldbraun sind. Zum aromatisieren eine zerstoßene Knoblauchzehe und Kräuter (z.B. Petersilie, Rosmarin) mitbraten. Die Brotwürfel zwischendurch öfter schwenken, damit sie gleichmäßig bräunen und nicht verbrennen. Die Würfel bereithalten. Knoblauchzehe entfernen.

Die Tomaten abspülen und in mundgerechte Stücke schneiden oder vierteln. Bei größeren Tomaten entferne ich vorher die wässrigen Kerne und den Strunk.

Die rote Zwiebel in feine Ringe oder Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Salzen und etwas ziehen lassen, um der Zwiebel die Schärfe zu nehmen.

Olivenöl, Essig, Zucker und Pfeffer aus der Mühle zu einem Dressing verrühren. Eventuell noch etwas salzen. Die Tomatenwürfel und gebratenen Brotwürfel hinzufügen. Das gezupfte Basilikum kommt erst ganz zum Schluss dazu. Ein paar Minuten ziehen lassen. Ich mag es lieber, wenn das Brot noch leicht kross bleibt. Je länger der Salat zieht, umso aufgeweichter werden die Brotstücke (Was aber auch gut schmeckt). Das Rezept gibt es auch wieder als PDF (380 kb) zum downloaden. Rezept Panzanella – Die See kocht.

Panzanella toskanischer Brotsalat Segelrezept Resteverwertung

Je länger der Salat länger zieht, desto mehr wird vom Dressing aufgesogen.

Der Brotsalat kann übrigens sehr gut variiert werden.

Optionale Gemüse Zutaten: Gurke, Paprika, Kapern, Staudensellerie

Käse, Fisch/Fleisch: Mozzarella, Schafskäse, Fenchelsalami, Sardellen oder auch Parmesan zum darüber reiben (Je nachdem was die Proviantkiste so hergibt.  😉

Werkzeuge: Brett, Messer, Pfanne, Schüssel

4 Kommentare

    1. Wie lustig, jetzt habe ich immer so schöne Messer in den Fotos liegen und ausgerechnet das uralte Brotmesser fällt auf. Ich weiss nicht, wie lange das schon in unserem Besitz ist. Könnte auch ein Erbstück sein. Lg Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s