Ab September – Miesmuscheln nach Seefahrerart „Cozze a la Marinara“

Jetzt ist endlich wieder Muschelsaison, denn jetzt beginnen die Monate mit „R“. Doch auch wenn die „R“ Regel heutzutage nicht mehr zu 100% gilt, da das Problem mit dem Muschelgift während der Algenblüte mittlerweile gut überwacht wird, ist es auf dem Boot ziemlich sinnvoll, sich daran zu halten. Im Hochsommer bin ich mir oft nicht sicher, ob wir die Kühlkette beim Transport und in der Kühlbox richtig einhalten können. Trotzdem sollten die Muscheln auch jetzt so schnell wie möglich zubereitet werden. Das Rezept ist einfach und verbraucht wenig Geschirr.

Die Zutaten für 2 Personen

  • 1 kg Miesmuscheln (z.B. Bouchot aus der Bretagne)
  • ¼ l trockener Weißwein
  • 1 Bund Suppengrün grob gewürfelt (ersatzweise 1 Möhre, 1 Schalotte oder Zwiebel, Stangensellerie)
  • reichlich glatte Petersilie
  • Frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, ½ Chili (optional)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Knoblauchzehen grob zerstoßen
  • 6 EL Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Tipp: Wenn der Fischhändler Bouchot-Muscheln hat, kauft diese. Sie sind kleiner und feiner und stammen aus dem frischen Atlantikwasser der Bretagne. Bouchot-Muscheln schmecken klarer, das Fleisch ist fester. Ich habe diesmal allerdings irische Muscheln aus dem Atlantik gekauft, die waren ebenfalls sehr gut. Natürlich schmecken auch dänische Muscheln, wenn ihr in Dänemark seid. Das ist auch gut für die CO2 Bilanz.

Die Muscheln putzen

Die Muscheln in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, gut bürsten und eventuell die Bärte entfernen. Wasser ein- bis zweimal wechseln. Wenn bei euch an Bord möglich, mit fließendem Wasser abspülen. Geöffnete oder beschädigte Muscheln unbedingt wegwerfen.

Miesmuscheln ganz einfach zubereitet

In einem großen Topf oder einer großen Pfanne reichlich Olivenöl erhitzen und aus dem geputzten Wurzelgemüse, dem Knoblauch, der Häfte der Petersilie, dem Chili und den Kräutern den Sud herstellen. Wenn das Gemüse leicht glasig angedünstet ist, den Weißwein zugießen, pfeffern und salzen. Den Sud stark erhitzen. Die geputzten Muscheln dazugeben und zugedeckt bei weiterhin starker Hitze dünsten, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. Mehrmals zwischendrin durchrütteln. Restliche Petersilie dazugeben.

Muscheln auf Teller anrichten, geschlossene Muscheln aussortieren. Diese sind ungenießbar. Hier gilt die Regel: „Im Zweifel gegen den Angeklagten“.  Als „Besteck“ eignet sich übrigens eine Muschelschale, die wie eine Zange genutzt wird.

Dazu passt frisches Baguette. Vergesst den Schalenteller nicht und die Esslöffel, denn der Muschelsud ist fast das Beste.

Werkzeuge: Großer Topf oder Pfanne mit Deckel, Sieb, Löffel

Tipp: Auch Fenchel eignet sich perfekt für den Sud. Ihr könnt, wenn ihr mögt, auch frische Tomaten mitkochen. Oder, falls ihr asiatisch mögt, den Sud aus Koriander, Zitronengras, Chili und Ingwer herstellen.

Knoblauch, Zwiebeln bzw. Schalotten und Weißwein sind unverzichtbare Zutaten, aber die gibt es ja in jeder gut sortierten Proviantkiste. Falls ihr die Muscheln nicht alle schafft, könnt ihr sie auslösen und weiterverarbeiten, z.B. zu Spaghetti oder Frutti di Mare Salat.

2 Kommentare

  1. Einfach köstlich anzuschauen,und das Wasser läuft einem im Mund zusammen.Es ist einfach toll fotografiert,und man möchte es gleich mal ausprobieren. Super gemacht. Die Glenzens

    Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s