Sommerliche Spaghetti mit Limette, Zucchini & Knoblauch

Falls der Sommer doch noch in den Norden kommen sollte, habe ich ein erfrischendes Nudel-Rezept gefunden, das blitzschnell und nur aus Segler-Basisproviant zubereitet werden kann. Wer hat bei Hitze schon Lust, lange in der Kombüse zu stehen?

Was kochen beim Segeln in der Kombüse: Limettenpasta

Sommerlich leicht: Zitronenpasta mit Ziegenfrischkäse und Zucchini

Natürlich kann das Grundrezept auch erweitert werden. Anstelle der Zitronen können die aromatischeren Limetten verwendet werden. Beim Blick in meine Proviantkiste habe ich noch eine kleine Zucchini entdeckt, die ich ebenfalls sehr passend dazu fand.

Inspiriert zu dem Rezept hat mich der Blog von Mario Kaps, bzw. dessen bessere Hälfte „Pfeifhäschen“ Barbara. Bei ihrer Zubereitung werden die Zutaten „roh“,  fast wie bei einer Salatsauce verwendet. In meiner Variante wird die Zucchini angebraten und der Knoblauch kurz angeschwitzt, das nimmt ihm etwas die Schärfe.

Trotz des zusätzlichen Anbratens, bleibt auch meine Variante sehr erfrischend. Die Mischung aus Zitronen- bzw. Limettenaroma plus das gute Olivenöl machen das Gericht sehr sommerlich. Bei mir kommt – wie so oft – auch ein kleines Stück Chili dazu. Schweiß soll ja bekanntlich Verdunstungskälte erzeugen. 😉

Was kochen beim Segeln in der Kombüse: Limetten Pasta

Die Basis Zutaten auf einen Blick. Alles aus Grundproviant

Tipp: Bevor die Schale verwendet wird, sollten auch Bio-Limetten oder Bio-Zitronen heiß abgewaschen und sehr gut abgebürstet oder abgerieben werden. Damit entfernt ihr die Wachsschicht, die sich zwecks besserer Haltbarkeit leider fast immer auf den Zitrusfrüchten befindet.

Was kochen beim Segeln in der Kombüse: Limettenpasta

Frische Petersilie, Chili, Nudeln. Alles alte Bekannte

 Die Zutaten für meine Spaghetti Variante für 2 Personen

  • 150g – 200g dünne Spaghetti, alternativ Spaghettini oder Cappellini
  • Schalenabrieb von einer Limette oder Zitrone (bitte unbehandelt)
  • Saft einer Limette (oder Zitrone)
  • 1 mittlere Zuchini
  • 1 Esslöffel Olivenöl zum Andünsten der Zucchini
  • 3-4 Esslöffel sehr gutes Olivenöl, zum Abschmecken am Schluss
  • 1-2 junge Knoblauchzehen, in sehr feine Würfel geschnitten
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 kleines Stück trockene Chili
  • 3 Esslöffel glatte Petersilie, gehackt
  • Optional: Schafskäse oder anderer Käse zum darüberstreuen

Hier geht es zur schnellen Zubereitung:

Die Zucchini in gleichmäßige Scheiben schneiden, gut salzen und in einem Sieb etwas ziehen lassen. Nach ein paar Minuten hat das Salz Bitterstoffe und Wasser entzogen, die Zucchini schmeckt dann nicht mehr so „pelzig“. Restliches Salz und braune Flüssigkeit mit einem Küchenpapiertuch abtupfen.

Die Petersilie waschen, trocknen und hacken. Chili fein zerbröseln. Knoblauch sehr fein würfeln. Limette bzw. Zitrone waschen und gut abreiben. Die Zitrusfrucht vor dem Auspressen „weich rollen“ und den Saft auspressen. Alle Zutaten bereitstellen.

Das Wasser für die Pasta aufsetzen, salzen und die Nudeln nach Anweisung (minus 1-2 Minuten) schön „al dente“ kochen. Bissprobe machen.

Die abgetupften Zucchinischeiben für etwa 4 Minuten in einer Pfanne kurz anbräunen. Die Pfanne sollte groß genug sein, um die Nudeln später aufzunehmen. Die Knoblauchwürfel erst ganz zum Schluss zu den Zucchini geben und einmal durchschwenken. Alles vom Feuer nehmen.

Was kochen beim Segeln in der Kombüse: Limettenpasta

Wichtig: Sehr gutes Olivenöl verwenden

Jetzt müssten die Nudeln gar sein. Die Spaghetti abgießen und sofort zu den Zucchini geben. Petersilie, Chili, Limettensaft, das sehr gute Olivenöl untermischen. Mit Pfeffer und Salz vorsichtig abschmecken. Limetten- oder Zitronenschale darüber reiben.

Was kochen beim Segeln in der Kombüse: Limettenpasta

Variante: Mit Schafskäse oder anderem Frischkäse bestreuen.

Wer möchte, kann noch etwas Schafskäse oder Ziegenfrischkäse auf die Nudeln streuen. Das Gericht ist in ca. 10 Minuten fertig, da bleibt viel Zeit für das Sonnendeck. Guten Appetit.

Werkzeuge: mittlerer Topf, Pfanne, Messer, Brett, Reibe, Sieb

14 Kommentare

    1. Hallo Wiltrud, leider fehlen mir die Erfahrungswerte, bzw. Vergleichsöle, um genau das Öl zu beschreiben… Irgendwie sind die guten Öle immer leicht scharf bzw. kratzig. Ich gehe aber gleich mal probieren. Ich melde mich nach der Degustation…LG Cornelia

      Gefällt 1 Person

      1. So beschreibt es der Hersteller:“Die Coupage aus Hojiblanca und Picudo gleicht der des Vorjahres: Tomaten, grüne Äpfel, Rauke, Radieschen, Meerrettich, im Abgang dann geradezu saftige Peperoncino-Schärfe und sehr anregende Bitternoten….“
        Ok, so blumige Worte wären mir nicht eingefallen. ich hab es eben probiert und hätte es mit fruchtig, grasig und leicht bitter beschrieben. Aber das soll keine Werbung für ein bestimmtes Öl sein, es gibt bestimmt noch tausend andere guter Öle. Nur von einem 3euro Öl würde ich bei diesem Gericht abraten. LG Cornelia

        Gefällt mir

  1. liebe Cornelia, jetzt, da der Küchenchef flüchtig ist, wird dieses leckere Nudelgericht von dem “ Küchenpersonal“ bestimmt nachgekocht. Das mit dem Zitronensaft hört sich sehr erfrischend an, und ist neu für mich. Alle Zutaten sind vorhanden- also- los gehts! Danke für die Anregung und die tolle Representation.L.G.
    twin- sister I.——

    Gefällt mir

    1. Hallo Barbara, das Rezept war einfach genau das Richtige für mich und das Boot, weil es wirklich kaum Zutaten braucht. Und perfekt bei der Hitze…Ich hoffe du kannst mit meiner Interpretation gut leben.

      LG Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s