Spaghetti alle Vongole „Veraci“ (Die wahre, beste Venusmuschel)

Spaghetti mit Venusmuscheln ist ein sehr einfaches Gericht, das es an Italiens Küsten auf fast jeder Speisekarte gibt. Die Zutatenliste ist winzig, es eignet sich also auch perfekt für die Seglerküche. Wenn ich beim Fischhändler frische Vongole finde, gibt es dieses Gericht auch sofort in meiner Kombüse. Muscheln eignen sich nur zum sofortigen Verzehr, insbesondere wenn die Kühlkette nicht zu 100% eingehalten werden kann. Ansonsten sind sie so simpel zuzubereiten, wie sonst nur Spaghetti Aglio et Olio.

Teppichmuscheln auf Teller nah

Wie immer: Je einfacher, desto besser. Nudeln mit Venusmuscheln

Da Venusmuscheln so hübsch anzusehen sind, war ich neugierig was mir da ins Netz gegangen ist. Dank Wikipedia und des Etiketts habe ich folgendes herausgefunden: Fast alle hier im Handel erhältlichen Vongole (Venusmuscheln) stammen aus der Lagune südlich von Venedig.

Da ich die Vorstellung von genießbarem Meeresgetier aus der venezianischen Brühe nicht ganz so appetitlich fand, habe ich mich auf Spurensuche begeben: Meine Muscheln stammen aus wohl Goro, einer 4000 Seelengemeinde mitten im Po-Delta gelegen. In Goro gibt es einen berühmten Fischmarkt. Auf diesem Markt werden die Auktionen noch traditionell „nach Gehör“ durchgeführt. Und so haben es die lebenden Vongole dann auch schnell zu meinem Lieblingsfischhändler – das Frische Paradies – nach Hamburg geschafft.

Spaghetti mit Vongole Seglerküche Kombüse und Camping

Ja wen haben wir denn da? Tapes Semi Decussatos

Laut Etikett handelt es sich bei den Venusmuscheln um die höherwertigen Teppichmuscheln, die gezüchteten Tapes „semi decussatos“. Etwas Biologie vorweg: Teppichmuscheln sind größer und fleischiger als die kleineren „Vongole di mare“. In Portugal kennt man die Teppichmuscheln auch als Améijoa boa (Tapes decussatus). Mehr Muschelaufklärung gibt es bei „Vorax“, einer hervorragenden 14 tägigen Food-Kolumne von Kurt Bracharz, einer Online Kultur Seite , die ich durch Zufall entdeckt habe. Lesenswert.

Die Venusmuscheln aus dem Po-Delta

Leider ist das Po-Delta, das Zuchtgebiet der Muscheln, immer noch sehr schwer belastet. Aus den sieben Mündungsarmen des Pos strömt das Wasser in die westliche Adria. Der 652 km lange Fluss führt zwar schon immer Sand, Schlamm und Nährstoffe mit sich, denen das Delta auch die Fruchtbarkeit verdankt, doch leider hat er auch stark belastetes Wasser im Gepäck: Chrom, Kupfer, Zinn, Zink, sogar Arsen, Quecksilber und natürlich auch Öl (nicht von der Olive). Bleibt zu hoffen, dass sich das durch strengere Umweltauflagen bald bessert.

Spaghetti Vongole Rezept für Segler, Camper und Kombüsen

Die Muscheln in Salzwasser wässern, beschädigte Exemplare aussortieren

Da Muscheln Wasser filtern und Schadstoffe anreichern, sollten sie mit Bedacht genossen werden. Ich vertraue mal auf strenge Kontrollen, esse Muscheln aber nicht so oft. Und wer sich immer noch traut, für den gibt es jetzt das Rezept:

Die Zutaten, diesmal für 4 Personen Pasta mit Teppichmuscheln (Vongole veraci)

  • 400 Spaghetti, alternativ Bavette oder Linguine
  • 1 kg frische Vongole „Veraci“
  • 1 kleiner Bund glatte Petersilie
  • Gutes Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Chili
  • 2 Gläser Weißwein
  • 1 Teelöffel Sardellenpaste (optional)
  • Pfeffer aus der Mühle

Die Vorbereitung der Muscheln: Muscheln sorgfältig putzen: geöffnete und beschädigte Muscheln entfernen. Die Muscheln für mindestens eine Stunde in kaltes Salzwasser legen. In dieser Meereswasser-Simulation öffnen sie sich und geben den eingeschlossenen Sand frei. Danach noch einmal gut abbrausen. Jetzt sind die Vongole genussfertig und fast knirschfrei. Die Muscheln in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Und hier geht es zur Zubereitung der Spaghetti mit Vongole:

Chili schneiden oder zerbröseln, Knoblauch pellen, mit dem Messerrücken zu einer Paste zerreiben oder in hauchfeine Scheiben schneiden. Petersilie waschen, zupfen und hacken.

Für das perfekte Timing als erstes die Nudeln ins kochende Salzwasser geben und umrühren. Unsere Bavette brauchen laut Packungsanweisung 7 Minuten. Um noch gut „al dente“ zu sein, sollten sie schon nach etwa 5 Minuten zu den Muscheln gegeben werden.

Sobald die Nudeln im Wasser sind, das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili kurz andünsten. Die Muscheln und den Wein zugeben und nur solange kochen, bis alle Muscheln geöffnet sind (ca. 5 Minuten). Wer hat, kann statt Salz noch einen Teelöffel Sardellenpaste unterrühren, das verstärkt das Aroma. Ab und zu rütteln, wenn möglich die Pfanne zudecken.

Geschlossene Muscheln jetzt bitte aussortieren.

Die noch bissfesten Spaghetti in einem Sieb abtropfen lassen, behutsam mit den Muscheln vermischen und für noch für 1-2 Minuten weiter köcheln. Mit Pfeffer würzen, reichlich Petersilie darüber verteilen und noch etwas gutes Olivenöl darüber träufeln. Salz ist meistens nicht mehr notwendig.

Tipp: Je sanfter umgerührt wird, desto besser stehen die Chancen, dass das Muschelfleisch noch in der Muschel bleibt –so macht das Muschelessen mehr Spaß. Nur leicht geöffnete Muscheln sortiere ich auch aus, sicher ist sicher. Natürlich kann dieses Gericht auch mit haltbaren Muscheln aus dem Glas gekocht werden, aber dann fehlen dem Essen auch die optisch attraktiven Muschelschalen.

Spaghetti Vongole Rezept für Segler, Camper und Kombüsen

Nudeln, frische Muscheln, Petersilie, Weisswein. Perfekt.

Dazu passt Weissbrot und Zitrone. Übrigens werden Spaghetti alle Vongole ohne Käse serviert. Non va!

Werkzeuge: große Pfanne, Nudeltopf, Messer, Brett, Sieb, Schüssel

6 Kommentare

    1. Ja danke seeehr, du hattest die auch schon in deinem Blog (hab ich gesehen). Mit Ceviche muss ich wohl noch warten. Das hattest du (tolles Rezept) und auch Mario Kaps heute… Ps: und danke für den Hinweis mit dem World Oceans Day. Ich sehe beim Segeln sehr oft Tümmler (Schweinswale). Vorletztes Wochenende sind sie ganz nah um unser Boot herumgeschwommen. Ich glaube, die Musik ( bassbox)hat sie angelockt. Ansonsten ist man beim Segeln bei wenig Wind ja sehr lautlos unterwegs…

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Elke, dabei kann nichts schiefgehen. Und mehr Meergeschmack, noch dazu mit mediterranem Flair, kriegt man auf die Schnelle nicht hin. Und schön sieht es auch immer aus. Vielleicht gehen an der Küste auch Miesmuscheln, falls du keine Vongole dort oben findest. Ich glaube die Monate mit R Regel wird nicht mehr so streng gesehen.

      Liebe Grüße Cornelia

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s