Italienisch angehauchter Thunfisch mit Jakobsmuscheln – Freitag ist Fischtag

Weil Freitag Fischtag ist, gibt es heute ein ganz pures Rezept, das auch den Sommer ein Stück weit in den Norden zurückholt. So sollte es nächste Woche mit dem Sommer nochmal klappen.

Für dieses Gericht muss beim Einkauf eigentlich nur auf die richtige Qualität geachtet werden. Jakobsmuscheln sind sehr empfindlich und sollten sehr schnell verarbeitet werden. Gute Informationen über Jakobsmuscheln gibt es hier. Für das Boot habe ich küchenfertige Jakobsmuscheln vom Fischhändler meines Vertrauens gekauft.

Übrigens: Wer Thunfisch noch mit gutem Gewissen essen möchte, achtet auf den Hinweis „Rute und Leine“ bzw „Pole and Line“. Der Hinweis auf „treibnetzfrei“ ist allerdings eine Mogelpackung: große Hochsee-Treibnetze sind schon seit Anfang der neunziger Jahre weltweit verboten.

Und so wird der Fisch perfekt gebraten:

Die Zutaten für 2 Personen:

Fisch und Seafood:

  • 2 dicke Thunfischsteaks
  • 6 Jakobsmuscheln (küchenfertig ausgelöst, nur vom guten Fischhändler.)
  • Ein paar Zweige Thymian oder Rosmarin
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1-2 junge Knoblauchzehen
  • ½ Chili (optional)
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz.

Bohnen – Trevisano – Salat:

  • 1 Trevisano (alternativ Radicchio)
  • 1 Dose weiße Bohnen natur, 250g Abtropfgewicht (am besten Cannellini )
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • Glatte Petersilie (optional)
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz, gutes Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone oder guter Balsamico

So brät man den Fisch perfekt:

Da es bei dieser puren Zubereitungsart eigentlich nur um den perfekten Garzeitpunkt geht, sollten die Thunfischsteaks in etwa die gleiche Dicke wie die Jakobsmuscheln haben. Beim Braten braucht es dann nur noch etwas Fingerspitzengefühl, um den perfekten Garzeitpunkt zu erwischen. Die Muscheln sollen innen saftig und aromatisch bleiben, der Thunfisch innen noch halb roh sein.

Etwa zwei Esslöffel Olivenöl in die Pfanne geben. Die Thunfischsteaks und Jakobsmuscheln trocken tupfen, pfeffern und bei mittlerer Hitze anbraten. Die Thunfischsteaks nicht wenden, sondern nur auf einer Seite braten. Jetzt die Oberseite des Fischs kontinuierlich mit dem heißen Thymian -, Knoblauch – Öl aromatisieren. Dazu die Pfanne leicht schräg halten, und mit einem kleinen Teelöffel immer wieder Öl über den Fisch schöpfen. Durch das heiße Öl zieht auch diese Seite ganz leicht an. Die Jakobsmuscheln dürfen beim Braten gewendet werden. Insgesamt dauert das nicht länger als 2 Minuten pro Seite. Also maximal 4-5 Minuten.

Dazu ein knackiger Bohnen-Salat mit leichter Bitternote:

Passend dazu gibt es einen leicht bitteren, italienischen Salat aus weißen Bohnen, Trevisano und Stangensellerie. Denn jetzt, gegen Ende der Saison, muss auch langsam die Proviantkiste geleert werden. Heute sind die weißen Bohnen dran. Im Idealfall habt ihr Cannellini Bohnen an Bord gebunkert. Andere Sorten sind aber auch ok. Dazu gibt es Trevisano. Der Geschmack dieses Radicchio Verwandten, ist deutlich bitterer als der seines runden Vetters. Wenn ihr ihn bekommt, bitte unbedingt einkaufen. Staudensellerie hat bei mir an Bord ohnehin seinen Stammplatz erobert.

Zubereitung:

Die Bohnen in ein Sieb abgießen und mit reichlich Wasser abspülen. Gut abtropfen lassen. Den Trevisano und den Sellerie nach Vorliebe schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben und mit gutem Olivenöl, Pfeffer, Salz und Zitrone abschmecken. Nur solange ziehen lassen, wie der Fisch dauert. Wer mag, kann noch etwas gehackte glatte Petersilie zu dem Salat geben.

Durch die Bohnen und das Fischeiweiß macht dieses Gericht gut satt. Wer hungrig ist, kann auch Weißbrot dazu servieren.

2 Kommentare

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen hier!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s