Segeln

Dinkel Tacos mit grünem Spargel, Surfer-Style, vegan

Heute geht der kulinarische Törn nach Lateinamerika, genauer gesagt nach Mexiko. Das Original-Rezept für die Dinkel Tacos stammt aus einer Region, über die ich noch nicht geschrieben habe. Gefunden habe ich es im Kochbuch „Reisen, Surfen Kochen“ von Salt & Silver. Die Autoren, zwei Hamburger Surfer „Cozy und Jo“ haben ein Jahr lang Lateinamerika bereist. Ihren „Culinary Surftrip“, wie sie ihre Reise genannt haben, ging von Cuba über Mexico, Nicaragua, Panama, Ecuador, Peru bis nach Chile.

Dinkel Tacos vegan mit Spargel Segel Rezept Kombüse

Genau mein Geschmack. Reisen und Essen. Hier selbstgemachte Tacos.

Mitgebracht haben sie spannende Geschichten, Tipps zu Surfspots sowie Rezepte, die sie direkt bei den Locals, in Beachbars oder auf der Straße aufgespürt haben. Gesammelt haben sie unterwegs alles, was es in Internationalen Hotelketten nicht gibt. Daraus ist ein traumhaftes Reise-Kochbuch entstanden. Die Food-Fotos wurden meist vor Ort geschossen. Sie sind herrlich rustikal und uninszeniert, das Layout ist großartig.

Was zum Surfen passt, gehört auch auf eine kleine Yacht!

Wenn mich im dänischen Sommer künftig das Fernweh überfällt, lasse ich mich von den Surfern inspirieren. Dass in den Rezepten fast immer Chili, Koriander und Limetten auf der Zutatenliste stehen, gefällt mir sowieso.

An Werkzeugen verwenden sie auch nur Messer, Topf, Grill und offenes Feuer. Streetfood ist eben zu 100% kombüsentauglich. Für den Anfang habe ich ein Taco-Rezept ausgesucht und neu interpretiert. Ich wusste bislang nicht, wie leicht die Fladen zu backen sind.

Tacos gibt es auch fertig zu kaufen. Wer diese Papierlappen verwendet, wird von den Autoren aufgefordert, das Buch sofort und unverzüglich zu verbrennen. 😉

Dinkel Tacos vegan mit Spargel Segel Rezept Kombüse

Für den ersten Versuch nicht schlecht. Selbstgemachte Tacos

Tacos oder Tortilla? Was ist der Unterschied?

Jeder Taco ist zunächst eine Tortilla. Je nach Füllung, Mehlsorte und Zubereitung wird der Fladen ein Taco, eine Enchilada oder ein Burrito.

Gefaltete Tortillas mit Füllung heißen Tacos. Gerollte, gefüllte und mit Salsa überbackene Maistortillas sind Enchiladas. Gefüllte Weizentortillas, die schon vorgerollt sind, nennen sich Burritos. Und aus den Tex-Mex Kneipen kennt ihr sicher noch: Fajitas. Das sind Weizentortillas, die ihr selbst am Tisch füllt.

Dinkel Tacos vegan mit Spargel Segel Rezept Kombüse

Zum Anbeißen. Selbstgemachte Tacos mit veganer Füllung

Nachdem wir das endlich geklärt haben, kommen wir zu den Tacos

Tacos sind mexikanisches Fastfood, sie sind in ganz Mittelamerika überaus beliebt. Der Fladen dient der Sättigung. Die stark gewürzte Füllung besteht oft aus Resten oder aus dem was der Markt so hergibt. Eine scharfe Salsa gehört immer dazu. Tacos werden aus der Hand gegessen.

Meinen Teig habe ich vorab gewürzt, zum Beispiel mit Chili, Cumin, Pfeffer, Salz. Das kann jeder machen, wie er möchte. Anstelle von Mais- oder Weizenmehl habe ich mich für das nussige Dinkelmehl entschieden.

Tipp: Original-Maismehl habe ich auch getestet, das hat weniger Binde-Eigenschaften. Maismehl-Tacos bleiben knuspriger. Ich finde, sie sind eher was zum Knabbern, wenn ihr sie mit Gewürzen wie Oregano und Meersalz bestreut. Eine tolle Beilage auch zum Chili con Carne.

Was ist das besondere an Dinkel-Mehl?

Dinkel ist gesünder als Weizen, das Korn hat viele Vitamine, Mineralien und mehr höherwertiges Eiweiß. Dinkelmehl kann wie Weizenmehl verarbeitet werden. Dinkel ist nicht nur besser für den Körper, sondern auch für den Geschmack. Dinkel schmeckt nussiger und aromatischer als Weizen.

Tacos was gehört in die Füllung?

Aufgrund der Proviantsituation habe ich mich für eine vegane Füllung entschieden. Um trotzdem viele Röstaromen zu erhalten, habe ich Auberginen geröstet. Und da wir mitten in der Spargelsaison sind, war grüner Spargel die zweite Zutat.

Und das waren die meine Zutaten:

Das Grundrezept mit Dinkelmehl (alt. Weizenmehl ), für acht Tortillas

  • 2 kleine Tassen Dinkelmehl, Typ 630 (etwa 180g)
  • ½ TL Backpulver (kann notfalls weggelassen werden)
  • 1-2 EL Olivenöl (oder Butter)
  • ½ TL Salz und Gewürze (nach Geschmack, optional)
  • 100 ml heißes Wasser
  • Öl zum Braten

Für die Füllung „asiatischer Style“

  • 1 kleine Aubergine
  • 4-5 grüne Spargel (alt. andere knackige Gemüse)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumendickes Stück Ingwer
  • Frische Chili, Schärfe nach Geschmack
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalzflocken
  • Sojasauce
  • Frische Kräuter wie Koriander, auch Kresse oder gehobelte Radieschen sind toll
  • 1-2 Limetten,
  • Hot Chili-Sauce wie Sri Racha oder Tabasco

Hier geht es zur Zubereitung: (mehr …)

Zum Segel-Saisonstart: Meine besten Bord-Rezepte als E-Book (freebie)

Spürt ihr auch diese Vorfreude? In zwei Wochen beginnt für uns die Segel-Saison. Für einige Abgehärtete hat sie bereits angefangen, andere – so wie wir – sind noch am basteln. Für manche endet die Saison ohnehin nie. Zeit einmal zurückzublicken.

Segelsaison Start 2016 Bordrezepte

Der Touch-Down steht unmittelbar bevor. Hoffentlich bei so schönem Wetter!

Die Proviant-Planung läuft. Die Segel-Packliste steht

„Simplify your life“ wird bei uns dieses Jahr ganz groß geschrieben. Minus 50%, was den Müll angeht, und auch ansonsten wollen wir deutlich weniger Ballast an Bord schleppen. Wie hat Stephan „Digger“ Bodden, neulich so treffend gesagt: Manche Schiffe erinnern optisch eher an China Restaurants. Ehrlich gesagt, habe ich mich ein klein wenig ertappt gefühlt. (Nicht wahr, mein Captain). 😉

Segelsaison Kochen an Bord

Winterschlaf vorbei. In zwei Wochen geht es wieder los

In den zwei Jahren, in denen ich den Segel-Koch-Blog nun betreibe, bin ich besser geworden. Ich kann definitiv besser Segeln, Knoten machen, Anlegen und Sachen verstauen. Kochen kann ich sowieso. Weil ich weiß, wie kostbar der Platz ist, gibt es auch keine Kochbücher an Bord. Ich habe ja mein Ipad.

Die besten und beliebtesten Segel-Rezepte als E-Book

Anlässlich des bald zweijährigen Jubiläums möchte ich euch ein platzsparendes Dankeschön sagen. Dazu habe ich meine Blog Statistiken, Kommentare und die Social Media Kanäle genauer unter die Lupe genommen. Getreu dem Motto, „trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast „, ist folgendes dabei herausgekommen:

In dem Youtube Video gibt es einen Blick ins Buch

Gestartet bin ich im Mai 2014 mit acht Rezepten und einigen Proviant Tipps & Tricks. Seitdem sind weit über 100 Rezepte hinzugekommen. Was die Besucherzahlen angeht, wächst der Blog stetig. Steigende Besucherzahlen sind eine Anerkennung, aber noch schöner ist das Feedback, das ich seitdem bekommen habe.

Ich freue mich immer noch riesig, wenn ihr etwas nachkocht oder ihr mir Tipps gebt, wie Rezepte noch besser werden. Jetzt möchte ich mich für eure Treue bedanken und etwas zurückgeben.

 Das Segel- E-Kochbuch mit euren 10 Lieblings-Rezepten

Diese zehn Rezepte werden immer wieder geklickt, diskutiert oder geteilt. Eines haben alle eure Favoriten gemeinsam: Sie sind relativ einfach, aus wenigen Zutaten und mit wenig Werkzeug zuzubereiten. Es gibt Pasta, Fisch, Thai, BBQ, Hausmannskost und sogar vegane Varianten. Mit dem PDF habt ihr die 10 besten, „successfully proven“ Rezepte jederzeit dabei. Offline und unabhängig vom Hafen-WLAN.

Food Fotografie für Blogger Segel-Blogs

Der Tisch ist gedeckt. Die Saison 2016 kann kommen

Hier geht zu den 10 Rezepten des E-Books: (mehr …)