Kohlrabi roh einlegen, Rezept klassisch süß-sauer und mit Kurkuma

Pünktlich zum Siebenschläfer hat sich im Norden der Sommer verabschiedet. Hoffentlich nicht für sieben lange Wochen. So nutze ich das stürmische und schlechte Wetter, um endlich wieder saisonale Gemüse für die Proviantkiste einzulegen. Irgendwann kommen die sonnigen Tage zurück, die Hoffnung stirbt zuletzt. Der roh eingelegte Kohlrabi ist die perfekte Beilage für BBQ und Grillabende. An Rezepten habe ich ein klassisches, süß-säuerliches Grundrezept und eine asiatische Variante mit Kurkuma im Gepäck. Ist der Basissud einmal aufgekocht, kann er mit Gewürzen und Kräutern nach Geschmack variiert werden. Klassisch, asiatisch oder mediterran – einfach ganz wie ihr wollt.

Wie koche ich Kohlrabi ein
Roh eingelegter Kohlrabi, leicht süß-sauer, klassisch

Eingelegte Pickles sind so bequem. Abends einfach nur den Grill anzünden, Anlegerbier oder Wein trinken und mit Glück den Sonnenuntergang genießen. Wer hat dann noch Lust, Salat zu schneiden? Trotzdem brauche ich zum Ausgleich für Fleisch und Grillwurst immer etwas knackiges. Ich esse das Gemüse am liebsten direkt aus dem Glas, weil es so erfrischend schmeckt.

Eingelegte Gemüse zum BBQ
Zu Grillfleisch: Eingelegte Gemüse-Pickles wie Kohlrabi oder Radieschen

Nach dem Rezept für eingelegte Salatgurken, das der meistgeklickte Beitrags meines Blogs ist, habe ich es jetzt mit Kohlrabi probiert. Das Ergebnis schmeckt mir fast noch besser. Roh eingelegtes Gemüse bleibt im Essigsud für eine Weile frisch. Trotzdem sind die eingelegten Pickles nicht unendlich haltbar, weil ich sie nur mit kochendem Sud übergieße und nicht zusätzlich einwecke.

Das Grundrezept für den Sud ist denkbar einfach. Die Zutaten habe ich für ein Glas bzw. einen großen Kohlrabi berechnet. Große Kohlrabi mit einem Durchmesser von zwölf Zentimeter oder mehr tauchen immer öfter in den Supermärkten auf. Während diese Exemplare früher als holzig verschrien waren, wurde das mittlerweile weggezüchtet. Die zarte Knolle schmeckt leicht süßlich, sie enthält etwa 90 % Wasser und somit kaum Kalorien. Der Name Kohlrabi stammt von den Wörtern Kohl und Rübe ab. Nirgendwo ist Kohlrabi beliebter als in Deutschland, vielleicht wurde der deutsche Name deshalb in viele Sprachen übernommen. Unnützes Wissen: In Skandinavien schreibt man ihn „kålrabi“.

Sud eingelegter Koriander
Den Basis-Sud nach Lust und Laune abchmecken

Grundrezept für ein Glas (400ml)

  • 1 großer Kohlrabi ca. 300 g – 400 g oder 2 kleine Exemplare
  • 1 Tasse Weißweinessig, 5 % oder Tafelessig (200 ml)
  • 1 Tasse Wasser (200 ml)
  • 2 + 1 EL Zucker
  • 1 gestrichener EL Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chili, frisch
  • 1 mittelgroße weiße Zwiebel
  • Pfefferkörner
  • 1 TL Senfsaat
  • 1/2 TL Koriandersaat

Asiatische Variante zusätzlich

  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/2 Kuminsaat
  • Zitronengras, fein geschnitten
Kurkuma Kohlrabi Zutaten
Leuchtend-gelbe Variante mit Kurkuma und Zitronengras

Varianten:

In die klassische Rezeptur passen Gewürze wie: Nelken, Wacholderbeeren, Piment, Dill

In die mediterrane Variante Kräuter wie: Thymian, Oregano, Rosmarin, Lorbeer

In die asiatische Version: frischer Ingwer, Currypulver, Koriandergrün

Tipp: Ähnlich wie bei dem schwedischen „Pressgurka“ Gurkensalat wird dem Kohlrabi durch Salz und Zucker vorab das Wasser entzogen. Die Zellen saugen sich später im Glas mit der süßsauren Tunke wieder voll. Das Gemüse wird dadurch prall und knackig.

Kohlrabi vorab entwässern
Kohrabi vorher mit Salz und Zucker beizen – das entwässert ihn

Die Zubereitung:

Zuerst Gläser und Deckel im Topf sterilisieren. Dazu einen Topf 3 cm hoch mit Wasser füllen, Gläser und Deckel hineinstellen, Topf zudecken. Wasser zum Kochen bringen und alles im Wasserdampf leise köchelnd für 15 Minuten sterilisieren. Danach Gläser mit einer Zange herausnehmen, umgedreht auf einem sauberen Küchentuch abkühlen lassen und bereithalten.

Kohlrabiknolle schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Leicht salzen und zuckern und für 30 Minuten ziehen lassen. Nach etwa der halben Stunde hat der Kohlrabi viel Wasser gezogen. Die entwässerten Scheiben ausdrücken, Wasser wegschütten und mit Zewa restliches Salz abtupfen.

Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Knoblauchzehe pellen und leicht andrücken. Kräuter waschen und hacken. Chili der Länge nach aufschlitzen.

In einem kleinen Topf Essig, Wasser und Zucker aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Rechnet das Verhältnis Wasser zu Essig mit 1:1. Dazu kommen zwei bis drei EL Zucker. Wie süß ihr euren Sud wollt, ist Geschmacksache. Probiert einfach solange bis es euch schmeckt. Dann die Gewürze zugeben und aufkochen.

Knoblauchzehe und Chili aus dem Sud fischen und unten ins Glas legen. Wenig heißen Sud und Gewürze einfüllen und den Kohlrabi mit sauberen Händen fest ins Glas schichten. Danach mit kochendem Sud vollständig auffüllen. Glasränder kontrollieren, eventuell sauber wischen und fest mit dem Deckel verschließen. Ob die Gläser jetzt umgedreht werden müssen oder nicht, darüber scheiden sich sich Geister. Ich stürze sie einmal um. So bin ich sicher, dass der kochende Sud eventuelle Keime im Deckel abtötet. Nach 10 Minuten umdrehen und abkühlen lassen. In den Kühlschrank stellen oder an einem kühlen Ort aufbewahren.

Die Basis-Version schmeckt mir schon am nächsten Tag. Bei der asiatischen Variante mit Kurkuma hat es drei Tage gedauert, bis alles schön leuchtend-gelb durchgezogen war.

Gewürze im Glas fuer Kohlrabi
Chili, Knoblauch und Gewürze auf den Boden legen
Kohlrabi roh einlegen DIY
Kohlrabi fest aufschichten, mit kochend heißem Sud auffüllen
Fest verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen

Tipp: Auch wenn ihr sauber gearbeitet habt, wird es keine Dauerkonserve. Dazu müsstet ihr die befüllten Gläser richtig einkochen. Sie das geht, seht ihr beim Zucchini Rezept hier. Ohne Einkochen halten die Gläser ein paar Wochen, wenn ihr nicht vorher schon alles aufesst. 😉

Kohlrabi einlegen Sud
Variante mit Kurkuma, Koriandersaat und Zitronengras

Kohlrabi klassisch eingelegt

Werkzeuge: Großer Topf mit Deckel, Messer, Brett, kleiner Kochtopf, Zange, sauberes Geschirrtuch, Marmeladengläser

3 Kommentare zu „Kohlrabi roh einlegen, Rezept klassisch süß-sauer und mit Kurkuma

  1. Ich esse Kohlrabi sehr gerne, vor allem pur als Snack mit etwas Joghurt. Eingelegt kenne ich ihn allerdings noch nicht, werde es aber aufjedenfall mal probieren. Vielen Dank für die Anleitung!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe dieses Jahr mässig Kohrabi im Garten. Dein Rezept finde ich super und habe 5x Kohlrabi eingelegt nach der klassischen Fariante. Super lecker. Beim letzten Einlegen habe ich 5%en Apfelessig genommen. Damit hat mir das Rezept am besten geschmeckt. Super würzig. Zusätzlich kommt noch rote Paprika mit ran, fürs Auge, quasi. Zum Schluss koche ich alles ein, wegen der Haltbarkeit. Der Winter kann also kommen. 😁

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Daniela, danke für die Tipps. Das mit der Paprika muß ich mir merken. Bleibt der Kohlrabi nach dem Einkochen auch noch so schön knackig? Liebe Grüße Cornelia

      Liken

Ich freue mich auf Kommentare, Anregungen und Tipps. (s. Info Datenschutz)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.